Abo
  • Services:

AVM: FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Das neue Betriebssystem FritzOS 7 für Fritzboxen und andere AVM-Produkte ist da. Es bringt Verbesserung der WLAN-Leistung und ermöglicht es unter anderem, Smart-Home-Geräte und VoIP-Telefone im Heim-Mesh zu verwenden - neben mehr als 75 anderen Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue FritzOS 7 wird auf AVM-Produkte verteilt.
Das neue FritzOS 7 wird auf AVM-Produkte verteilt. (Bild: AVM)

Der Heimnetzwerk-Anbieter AVM stellt das Betriebssystem FritzOS 7 für die Fritzboxen 7590 und 7580 zum Download bereit. Außerdem soll es laut Hersteller auf aktuelle Fritz-Produkte nach und nach verteilt werden. Es werden diverse Verbesserungen bei der Benutzeroberfläche und neue Funktionen für das aufgespannte WLAN und die Telefonanlage hinzugefügt. Es werden mehr AVM-Produkte für die einfache Einbindung in WLAN-Meshes prepariert und das Konzept auf Smart Home und Voice over IP ausgeweitet. Detaillierte Informationen zu den laut Hersteller über 77 Neuerungen stellt der Tech Blog Deskmodder.de in einer Übersicht bereit.

Stellenmarkt
  1. HKL Baumaschinen GmbH, Hamburg, Hummelsbüttel
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Das WLAN ist klar ein Schwerpunkt des Updates. Die Funktion Zero Wait Dynamic Frequency Selection soll die Wartezeit beim Wechsel zwischen Kanälen im 5-GHz-Band verkürzen. Außerdem wird die Kanalbandbreite von 80 auf 160 MHz erhöht - allerdings nur für 4x4-fähige Router wie die Fritzbox 7590 oder 7580. Theoretisch können damit höhere Datenraten erreicht werden, solange Clients ebenfalls 4x4-Antennen aufweisen. Fritzboxen mit FritzOS 7 unterstützen die WLAN-Standards 802.11v und k.

Abgeschotteter WLAN-Hotspot für Gäste

Neu ist zudem die einfache Einrichtung eines offenen Fritz-Hotspots. FritzOS bietet diese Option eines ungesicherten WLAN-Netzes beispielsweise als Gastzugang in kleinen Unternehmen oder zu Hause an. Dabei spannt der Router ein separates Subnetz auf, dass logisch vom passwortgeschützten und verschlüsselten Netzwerk getrennt ist. Gäste haben also keinen direkten Zugriff auf das Heimnetz und Clients darin.

In der grafischen Übersicht aller im Netzwerk befindlichen Mesh-Geräte werden in der neuen Version weitere Informationen angezeigt, darunter die Verbindunsstärke von schnurlosen VoIP-Telefonen. Außerdem werden nun WLAN-Repeater und Powerline-Adapter ebenfalls mit automatischen Updates versorgt. Zudem werden alle Mesh-Funktionen mit dem Update auf die Sparte Smart Home und Telefonie übertragen. So kann für alle Geräte im Haus ein Mesh-Netzwerk genutzt werden.

Mehr Smart-Home-Geräte unterstützt

AVM erweitert das von Fritzboxen verwendete Smart-Home-Protokoll Han Fun. Es sollen neben hauseigenen Produkten jetzt auch Smart-Home-Sensoren anderer Hersteller genutzt werden können, wenn diese über das erwähnte Protokoll kommunizieren. AVM erwähnt das Sortiment der Deutschen Telekom als Beispiel. Außerdem gibt es die Möglichkeit, verschiedene Smart-Home-Profile zu erstellen, die verschiedene Regeln aufstellen, etwa das Licht zwischen 8 und 18 Uhr ausgeschaltet zu lassen. Per Knopfdruck können Nutzer diese Profile wechseln.

Um das aktuelle Betriebssystem zu erhalten, sollten Nutzer am besten die automatische Update-Funktion bei ihren Geräten aktivieren, rät AVM. Über die Weboberfläche fritz.box lässt sich das System auch manuell aktualisieren: über den Reiter "Assistenten", die Kategorie "Update" und die anschließende Schaltfläche "Neues Fritz!OS suchen".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. 30,99€
  3. 49,95€

[Benutzernamen... 31. Jul 2018

Die FritzBox kannst du ja weiterhin als VoIP-Umsetzer auf POTS benutzen. Alternativ gibt...

Marcoblue 29. Jul 2018

Richtig, Kanal 13 können manche Geräte, die nur für den Amerikanischen Markt vorgesehen...

FunnyGuy 26. Jul 2018

Klingt doof, aber schalte die Fritzbox aus damit der Repeater beim initialen Einrichten...

robinx999 26. Jul 2018

Ich hatte den Spaß schon, Ubuntu 14.4 im Active Directory, so dass man sich mit Active...

Marcoblue 25. Jul 2018

Es sind alle Geräte, die bei AVM.de unter Produkte aufgeführt sind. 7490 auf jeden Fall...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /