AVM: Fritzbox 6850 5G soll im Sommer tatsächlich kommen

Die zuletzt für Frühjahr geplante Markteinführung der Fritzbox 6850 5G konnte von AVM nicht eingehalten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzbox 6850 5G wurde vor fast zwei Jahren vorgestellt.
Fritzbox 6850 5G wurde vor fast zwei Jahren vorgestellt. (Bild: AVM)

AVM hat angekündigt, dass die Fritzbox 6850 5G nach langer Wartezeit im Sommer 2021 endlich auf den Markt kommen soll. Der Zeitraum wurde nicht näher eingegrenzt. Einen Preis für das Produkt will der Hersteller erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Die Fritzbox 6850 5G war im September 2019 auf der Elektronikmesse Ifa in Berlin vorgestellt worden und sollte eigentlich im ersten Quartal 2020 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  2. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Seit Anfang 2021 ist bekannt, dass die 5G-fähige Fritzbox noch erscheinen soll - damals war vom Frühjahr 2021 gesprochen worden. Die lange Verzögerung wurde von AVM damit begründet, dass der 5G-Ausbau in Deutschland nur schleppend vorangekommen ist.

Laut AVM wurde die Markteinführung damals verschoben, "um den Anwendern einer Fritzbox 6850 5G eine deutlich verbesserte Kompatibilität zu den 5G-NSA-Netzen und damit letztlich auch eine höhere Nutzungsdauer des Produkts insgesamt zu bieten". Zur neuerlichen Verzögerung äußert sich AVM in der aktuellen Mitteilung des Unternehmens nicht.

Neue Fritzbox basiert auf der normalen Fritzbox 6850

Seit Mai 2021 ist bekannt, dass auch AVM von der Knappheit an Halbleitern betroffen ist. So seien Bestellungen von zugesagten Lieferungen für Bauteile kurzfristig storniert worden. Auf neu bestellte Ware müsse das Unternehmen bis zu ein Jahr warten, was entsprechend zu Verzögerungen bei Fritzbox-Routern führe.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Fritzbox 6850 5G basiert auf der herkömmlichen Fritzbox 6850, die es auch als LTE-Version gibt. Sie unterstützt 5G-Bänder im Bereich Sub-6-GHz und mit 1, 3, 7, 8, 20, 28 und 32 die gängigen LTE-Bänder in Europa, um eine Internetverbindung für den stationären Gebrauch herzustellen. Die neue Fritzbox ist vor allem für Regionen gedacht, in denen über Festnetz oder andere kabelgebundene Wege keine schnellen Internetverbindungen möglich sind.

AVM FRITZ! Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)

Dann wird das heimische Netzwerk über eine Mobilfunkverbindung realisiert. Beim WLAN sollen die Standards AC und N eine Datenrate von bis zu 1.266 MBit/s bieten. Zwei SMA-Anschlüsse ermöglichen das Anbringen von externen Antennen für das Mobilfunksignal. Eine Ausrichthilfe der Fritzbox 6850 5G soll helfen, den geeigneten Standort und die Ausrichtung der Mobilfunkantennen zu ermitteln.

In dem Router befinden sich vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und ein 3.0-USB-Port. Der Router hat eine DECT-Basis, um darüber Schnurlostelefone zu betreiben oder Smart-Home-Komponenten zu steuern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Mehr dazu:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Jelly Scrolling: iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling
    Jelly Scrolling
    iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling

    Das neue iPad Mini 6 macht bei einigen Anwendern sichtbare Probleme. Beim Scrollen hinkt eine Bildschirmhälfte hinterher.

  3. Full Self-Driving Beta: Tesla schaltet Selbstfahrmodus für US-Nutzer frei
    Full Self-Driving Beta
    Tesla schaltet Selbstfahrmodus für US-Nutzer frei

    Mit einer neuen Software-Version können Tesla-Fahrer den Selbstfahrmodus FSD aktivieren. Vor der Freigabe gibt es aber einen Sicherheitscheck.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /