AVM: Fritzbox 6850 5G kommt doch noch

Die Fritzbox 6850 5G mit integriertem 5G-Modem ist nicht im Jahr 2019 verloren gegangen. AVM bestätigt, dass der Router bald kommen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fritzbox 6850 kommt im Frühling 2021.
Die Fritzbox 6850 kommt im Frühling 2021. (Bild: AVM/Montage: Golem.de)

Bereits im September 2019 hatte AVM die Fritzbox 6850 5G vorgestellt, sie sollte im ersten Quartal 2020 verfügbar sein. Zu dieser Zeit wäre sie einer der ersten Router mit integriertem 5G-Modem gewesen. Allerdings ist das Produkt auch Anfang 2021 noch nicht erschienen. Das liegt laut AVM auch an der derzeitigen Entwicklung des deutschen 5G-Netzes, welches noch immer ausgebaut wird. "Der 5G-Ausbau in Europa hat sich 2020 insge­samt verzö­gert, inklusive tech­nischer Anpas­sungen", schreibt AVM dem Onlinemagazin Teltarif.de.

Stellenmarkt
  1. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

"Um den Anwen­dern einer Fritz!Box 6850 5G eine deut­lich verbes­serte Kompa­tibi­lität zu den 5G-NSA-Netzen und damit letzt­lich auch eine höhere Lang­lebig­keit des Produktes insge­samt zu bieten, erfolgt der Markt­start daher voraus­sicht­lich erst im Früh­jahr dieses Jahres", schreibt AVM. 5G NSA (Non Stand Alone) ist der 5G-Modus der neuen Technik, der auf eine existierende LTE-Infrastruktur setzt. Die meisten modernen 5G-Endgeräte sind mit diesem Modus kompatibel.

Qualcomm-Modem auch mit 4G und 3G kompatibel

Die Fritzbox 6850 5G wird ein ebensolches Modem verwenden, um eine Internetverbindung für den stationären Gebrauch herzustellen. Allerdings unterstützt das Qualcomm X55, das ursprünglich im Produkt geplant war, auch 4G- und 3G-Frequenzen. Deshalb würde ein Release des Routers auch jetzt schon Nachteile haben. Übrigens gibt es auch das Qualcomm X65, welches das im Jahr 2019 angekündigte Modem ablöst. Es ist möglich, dass durch Engpässe bei der Produktion ab dem Jahr 2020 zudem Bauteile für die Fritzbox 6850 5G knapp waren.

AVM FRITZ!Box 6850 (LTE-Modem, bis zu 150 MBit/s, WLAN AC+N bis 866 MBit/s (5 GHz) und 400 MBit/s (2,4 GHz), 4 x Gigabit-LAN, 1x USB 3.0)

Der Router basiert auf der herkömmlichen Fritzbox 6850, die es auch als LTE-Version gibt. Das System integriert einen 4-Port-Gigabit-Ethernet-Switch und ein Wi-Fi-5-Modul mit LTE-Cat4-Modem und 4x4-MIMO. Das vorinstallierte FritzOS bietet Kompatibilität zu Fritz-Dect-Sensoren, WLAN-Gastzugängen und anderen Funktionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kernash 07. Jun 2021

Bis wann dauern Frühjahre normalerweise?

FlashBFE 16. Feb 2021

+1

Jackjan70 16. Feb 2021

Vor 6 tagen habe ich AVM noch auf Instagram geschrieben, wann denn die 6850 5G endlich...

schnedan 16. Feb 2021

Man kann die Fritzbox darauf konfigurieren die Daten eines Hotspots zu konsumieren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /