AVM: Fritz-WLAN-Repeater mit Kabel-TV-Anschluss ist da

AVM hat den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C und die dazugehörigen Fernseh-Apps in den Handel gebracht. Der Repeater für WLAN nach IEEE 802.11ac beinhaltet auch einen Kabelfernseh-Tuner und kann das Fernsehsignal im Haus verteilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritz-WLAN-Repeater DVB-C
Fritz-WLAN-Repeater DVB-C (Bild: AVM)

AVMs Fritz-WLAN-Repeater DVB-C kann frei empfangene Kabelfernsehprogramme (DVB-C) im Haus per WLAN nach Standard nach IEEE 802.11ac verteilen. Die Hardware kann Videos bis zur Full-HD-Auflösung streamen. Die dazugehörigen Apps gibt es für iOS und Android, sie laufen auf Smartphones und Tablets. In der App werden die Sender in Form einer digitalen Fernsehzeitschrift samt Programminhalten aufgelistet. Der Benutzer kann dann selbst umschalten. Der Empfang auf Desktop-Rechnern ist ebenfalls möglich.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer Solvency II (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf, Hamburg
  2. Software-Entwickler (m/w/d) ORACLE - WEB
    Rieker Holding AG, Thayngen
Detailsuche

Da in dem Fritz-Repeater gleich zwei Fernsehtuner enthalten sind, können auch zwei unterschiedliche Kanäle übertragen werden. Das System kommt allerdings an seine Grenze, wenn drei Personen im Haushalt unterschiedliche Programme zur gleichen Zeit sehen wollen.

Der WLAN-AC-Repeater arbeitet parallel im Frequenzbereich 2,4 (450 MBit/s) und 5 GHz (1.300 MBit/s). Dazu kommt ein Gigabit-Ethernet-Anschluss für weitere Geräte. Das Gerät wird direkt ohne externes Netzteil einfach in die Steckdose gesteckt.

Der Fritz-WLAN-Repeater DVB-C von AVM soll 100 Euro kosten und ist ab sofort im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 08. Okt 2014

Ja,Willkommen im Jahr 2014. Und du kannst Unitymedias HD Angebot nicht ohne einen...

Wulfman 08. Okt 2014

trotzdem gibt es SAT/KABEL>IP-Stationen die auch mit Karten umgehen können. CI+? Ich...

Wulfman 08. Okt 2014

das Teil leitet DVB-C wie ich das in älteren Infos gelesen hatte, 1:1 durch. Musst du...

YBoyka 08. Okt 2014

Sofern er eine AP Funktion vorsieht...

Anonymer Nutzer 08. Okt 2014

Ich denke bei solchen Geschichten wie Pearl-TV und QVC,ist anpreisen der einzige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel SGX
Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays
Artikel
  1. Nachfolger von Windows 10: Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11
    Nachfolger von Windows 10
    Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11

    Bisher gibt es im Widgets-Panel unter Windows 11 nicht viel zu sehen. Microsoft will das mit Sun Valley 2 ändern und mehr Apps integrieren.

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
    Einführung in MQTT
    Alles läuft über den Broker

    MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Asus Gaming-Notebook 17“ 16GB 1TB SSD 1.599€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.639€ [Werbung]
    •  /