Abo
  • Services:
Anzeige
Die Fritzbox-App
Die Fritzbox-App (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

AVM: Fernzugriffsdienst Myfritz ist gestört

Die Fritzbox-App
Die Fritzbox-App (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

Der Zugriff auf Fritzboxen über die Webseite Myfritz.net ist heute nicht möglich. Der DynDNS-Dienst ist gestört und nur über die individuelle URL erreichbar.

Anzeige

Der Zugriffsdienst Myfritz.net ist nicht erreichbar. Das wird auf der Website des Router-Herstellers AVM mitgeteilt. Zuerst hat Caschys Blog über die Störung berichtet. Über den DynDNS-Dienst kann ein Nutzer seine Fritzbox von unterwegs unter einem festen Domainnamen erreichen, auch wenn die aktuelle IP-Adresse sich ändert. Myfritz ermöglicht einen gesicherten Zugriff über das Internet auf die Fritzbox über Smartphone, Tablet oder den stationären PC.

Ein AVM-Sprecher sagte Golem.de: "In der Tat ist es so, dass die Seite Myfritz.net zurzeit nicht erreichbar ist. Wir arbeiten an einer Verbesserung. Für den Zugriff von unterwegs auf die Fritzbox steht aber weiterhin die individuelle URL oder die IP-Adressinformation zur Verfügung, die die Fritzbox den Myfritz-Anwendern per Pushmail schickt. Der DynDNS-Dienst funktioniert weiterhin. Nur die Webseite selbst ist offline. Die Seite ist eine von drei Möglichkeiten, von unterwegs auf die Fritzbox zuzugreifen. Die beiden anderen Möglichkeiten - direkte URL und App - funktionieren weiterhin."

Eine Sicherheitslücke sei aber nicht für das Problem verantwortlich.

Im August 2014 musste AVM seine Fritzbox-App für iOS und Android aktualisieren, um den Schutz gegen mögliche Man-in-the-Middle-Angriffe zu verbessern. Hintergrund des Updates war eine Sicherheitslücke, die einen Zugriff auf die Weboberfläche der Fernwartungsfunktion ermöglicht hätte. Laut AVM wäre ein solcher Angriff auf die Fritzbox "nur in wenigen Konstellationen möglich gewesen". Beispielsweise dann, wenn der Angreifer im selben WLAN wie der App-Anwender eingebucht gewesen wäre.

Danach hätten sich Angreifer in den verschlüsselten Datenverkehr der Apps mit der Fritzbox einklinken können, weil die Apps das ihnen vorgesetzte SSL-Zertifikat nicht ausreichend überprüften. Dadurch habe sich die Session-ID abgreifen lassen, um ohne Login auf die Webschnittstelle des Routers zuzugreifen. Diese ist bei aktiver Myfritz-Funktion zwangsläufig aktiv.


eye home zur Startseite
decaflon 03. Feb 2015

Ich glaube Du solltest Dich mal damit beschäftigen, wie MyFritz.net arbeiten. Das leitet...

Wimmmmmmmmy 03. Feb 2015

Der Vorteil von Fritz auf jedenfall: Es ist IPv6 tauglich. Die meisten DynDNS-Anbeiter...

M.P. 03. Feb 2015

... eh wenig Nutzwert, solange die Mobilfunknetzbetreiber IPv6 boykottieren ... Habe mich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Storch-Ciret Business Services GmbH, Wuppertal
  2. TechniData TCC Products GmbH, Karlsruhe, Möglingen bei Stuttgart
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    ManMashine | 01:21

  2. Re: Nicht mal auf Macs..

    mfreier | 00:58

  3. Geht's nur mir so oder is dieses mal das Klima...

    ManMashine | 00:45

  4. Und 12% wollen einen unbezahlbaren?

    arthurdont | 00:43

  5. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ML82 | 00:37


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel