Aviation H2: Flugzeuge sollen mit Ammoniak sauber werden

Das australische Unternehmen Aviation H2 hat ein Verfahren entwickelt, um Triebwerke von Flugzeugen auf einen Betrieb ohne Kohlendioxidemissionen umzurüsten

Artikel veröffentlicht am ,
Testflugzeug Dassault Falcon: Erstflug Mitte 2023
Testflugzeug Dassault Falcon: Erstflug Mitte 2023 (Bild: Aviation H2)

Luftfahrt soll sauberer werden: Ein australisches Unternehmen will Flugzeuge mit einem sauberen Treibstoff betanken. Der erste Flug soll schon bald stattfinden.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Validierung & Verifikation für mechatronische Fahrwerkaktuatoren (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Data Engineer (m/f/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Der Plan von Aviation H2 ist es, als Flugzeugtreibstoff statt Kerosin grünen Ammoniak einzusetzen. Dafür müssen nach Angaben des Unternehmens normale Düsentriebwerke umgerüstet werden. Danach fliegt ein Flugzeug ohne Kohlendioxidemissionen.

Ammoniak ist eine Verbindung von Wasserstoff und Stickstoff und eine sehr häufig genutzte Chemikalie, etwa in der Düngemittelherstellung. Es gibt also eine entsprechende Industrie ebenso wie die nötige Infrastruktur wie Tanks. Etabliert ist auch das Haber-Bosch-Verfahren zur Herstellung der Stickstoff-Wasserstoff-Verbindung, das vor rund 100 Jahren entwickelt wurde.

Ammoniak lässt sich besser speichern als Wasserstoff

Ammoniak muss auf minus 33 Grad Celsius gekühlt werden, damit er flüssig wird. Alternativ kann er auch komprimiert werden. Bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius reichen 9 bar, damit Ammoniak flüssig wird. Das macht Transport und Lagerung von Ammoniak einfacher als etwa von Wasserstoff, der niedrigere Temperaturen oder höheren Druck braucht.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein konventionelles Triebwerk kann nach Angaben des Unternehmens mit flüssigem Ammoniak den gleichen Schub erzeugen wie mit einem konventionellen Treibstoff. Um ein Triebwerk mit Ammoniak zu betrieben, muss ein Teil davon in Wasserstoff und Stickstoff aufgespalten werden, die dann in die Brennkammer geleitet werden. Das System zur Aufspaltung wird mit der Abwärme des Triebwerks betrieben

"Wir müssen das Treibstoffspeichersystem in etwas umbauen, dass einem Flüssiggastank ähnelt", sagte Aviation H2-Chef Christof Mayer dem Online-Magazin New Atlas. Veränderungen seien am Tank, an der Motorsteuerung und am Motor nötig. "Aber wir werden das Design des Motors physisch nicht wirklich verändern."

Aviation H2 will zunächst eine Dassault Falcon auf Ammoniak-Betrieb umbauen. Das Regionalflugzeug bietet sich als Testträger an, weil es drei Triebwerke hat, von denen eines umgebaut wird. Mitte kommenden Jahres 2023 soll erstmals ein solches Flugzeug starten. Wenn der Test erfolgreich ist, will das Unternehmen das Triebwerk zertifizieren und auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jo-1 12. Mai 2022 / Themenstart

genauso wie ein Flugzeug im Winter ohne Triebwerke vor dem Start geheizt wird - extern...

Rulf 11. Mai 2022 / Themenstart

hat jeder gleich mehrere billige detektoren dabei... bei leichtem gestank heißt es dann...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Activision Blizzard: Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen
    Activision Blizzard
    Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen

    Sexuelle Orientierung, ethnische Abstammung? Entwickler von Call of Duty und Overwatch können ein Werkzeug für mehr Vielfalt verwenden.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Emirates Telecommunications Group: Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone
    Emirates Telecommunications Group
    Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone

    Für 4,4 Milliarden US-Dollar hat Emirates Telecommunications Group 10 Prozent an Vodafone erworben. Der staatliche Konzern ist bekannt für seine Internet-Inhaltefilter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /