Abo
  • Services:

Aviation: Delta startet RFID-Tagging von Fluggepäck

Künftig können Passagiere von Delta Air Lines die Position ihres aufgegebenen Gepäcks genau verfolgen - am Start- und Zielflughafen und sogar dazwischen. Möglich machen das RFID-Tags, die an den Koffern und Taschen befestigt und gescannt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
In der Delta-App wird die Position des Koffers genau angezeigt.
In der Delta-App wird die Position des Koffers genau angezeigt. (Bild: Delta Air Lines)

Kunden der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines können in Zukunft über die mobile App des Unternehmens genau verfolgen, wo sich ihr aufgegebenes Gepäck befindet. Wie der Carrier mitteilt, wurde die RFID-Technik an insgesamt 84 Flughäfen in den USA installiert und steht zunächst für Inlandsflüge zur Verfügung.

  • Eine der Ampeln, die Mitarbeitern nach dem Scan des RFID-Tags anzeigen soll, ob eine Aktion erforderlich ist. (Bild: Delta Air Lines)
  • In der Fly-Delta-App von Delta Air Lines wird die Position des Gepäcks dargestellt. (Bild: Delta Air Lines)
In der Fly-Delta-App von Delta Air Lines wird die Position des Gepäcks dargestellt. (Bild: Delta Air Lines)
Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe


Über die mobile App Fly Delta können Passagiere nach der Gepäckaufgabe sehen, welchen Weg ihr Koffer nimmt. Das mit einem RFID-Tag versehene Gepäckstück durchläuft auf seinem Weg in das Flugzeug und daraus hinaus verschiedene Scanner, die die Position an einen Server übermitteln. Diese Daten werden in einer Karte in der App dargestellt. Die Darstellung des Weges erfolgt über verschiedene Markierungen, die weitere Informationen bieten.

Verlorenes Gepäck sollte leichter zu lokalisieren sein

Dank des neuen Systems können Passagiere sehen, ob ihr Koffer auch wirklich in der Maschine gelandet ist und nach der Landung abschätzen, wann sie mit der Herausgabe rechnen können. Verlorene Gepäckstücke dürften sich mit der neuen Technik schneller als bisher wiederfinden lassen.

Ebenfalls noch im Jahr 2016 will Delta das System um Push-Benachrichtigungen erweitern. Dann bekommen Passagiere minutengenaue Updates zur Position ihres Gepäcks, wenn sie das möchten.

50 Millionen US-Dollar für RFID-Technik investiert

Für internationale Flüge soll die Technik in den kommenden Monaten ebenfalls verfügbar sein, hier muss Delta Air Lines aber noch internationale Standorte mit der Technologie ausstatten. Die Fluggesellschaft hatte Ende April 2016 einen Vorstoß im Bereich der RFID-gestützten Gepäckverfolgung angekündigt.

Nach eigenen Angaben hat die Fluglinie 50 Millionen US-Dollar investiert, um insgesamt 344 weltweite Standorte mit RFID-Scannern ausstatten zu wollen. Ziel ist es, den Tracking-Service auf allen Delta-Flügen anbieten zu können und die bisher üblichen Barcodes mit RFID-Tags komplett zu ersetzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 915€ + Versand
  3. 149€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /