AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox hatte Probleme mit der Software von AVG.
Der Firefox hatte Probleme mit der Software von AVG. (Bild: Ted Barrera, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Einige Nutzer des Firefox haben nach einem Update des Browsers in dieser Woche keinen Zugriff mehr auf ihre gespeicherten Zugangsdaten und Passwörter gehabt. Entsprechende Beschwerden finden sich unter anderem auf Reddit oder auch im Supportforum von Firefox-Hersteller Mozilla. Die Ursache für den Fehler ist offenbar ein Problem der Antiviren-Software AVG. Betroffen sind die aktuellen Versionen des Firefox 67.0.2, die Betaversionen 68.0b9 und neuer sowie die Nightly-Versionen seit dem 7. Juni.

Stellenmarkt
  1. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
Detailsuche

Wie aus dem Supporteintrag von Mozilla ebenso wie aus dem dazugehörigen Bug-Report hervorgeht, liegt das Verschwinden der Zugangsdaten und Passwörter an einer fehlerhaften Funktion des Passwortschutzes von AVG. Ein durchaus ironischer Vorgang. Die Software hat demnach die Datei beschädigt, in der die Zugangsdaten vom Firefox gespeichert werden.

Der Browser kann die hinterlegten Daten dann schlicht nicht mehr lesen und Anwender demzufolge auch nicht auf diese zugreifen. Darüber hinaus könnten betroffenen Nutzer eventuell Schwierigkeiten haben, ihre Geräte zu synchronisieren, da sie wiederholt aus dem Firefox Account ausgeloggt werden. Das geschehe selbst dann, wenn keine Zugangsdaten oder Passwörter gespeichert werden.

Der Hersteller von AVG hat inzwischen ein Update seiner Software bereitgestellt, mit der das Problem nicht mehr auftreten sollte. Nutzer, die das Update noch nicht erreicht hat, können die Aktualisierung auch manuell anstoßen. Danach lässt sich der Passwortspeicher wiederherstellen. Dazu muss die beschädigte Datei logins.json.corrupt im Profilordner des Firefox kopiert und in logins.json umbenannt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 17. Jun 2019

Ätsch, Pseudonym! Keine Bange, von einem Supporter ohne Backup-Strategie will ich...

JouMxyzptlk 17. Jun 2019

Naja, es gibt da schon reichlich Tutorials... Oh das ist es auch. Das funktioniert auch...

Eheran 17. Jun 2019

Offensichtlich aus gutem Grund. Aus deiner Quelle:

Eheran 17. Jun 2019

Da hast du wohl irgendeinen Tab offen, der z.B. Logindaten hat oder sowas.

chefin 17. Jun 2019

Macht man es einfach so das es jeder kann, wird das Backup zum Risiko. Macht man es so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /