Abo
  • Services:
Anzeige
Avegant Glyph
Avegant Glyph (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Avegant Glyph: Netzhaut-Projektor mit Kopfhörer im finalen Design

Avegant Glyph
Avegant Glyph (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Leichter und mit neuen Ideen: Avegant hat das Glyph fertiggestellt, einen Hybrid aus Video-Brille und Kopfhörer. Es soll ab Herbst 2015 ausgeliefert werden und kostet für Vorbesteller derzeit 500 US-Dollar.

Anzeige

Es gibt Head Mounted Displays wie Oculus Rift, es gibt AR-Brillen wie Google Glass und dann gibt es noch das Avegant Glyph. Der Hybrid kombiniert ein sogenanntes Virtual Retinal Display mit Stereo-Kopfhörern, richtet sich eher an Reisende oder Musikliebhaber und ist mittlerweile - viele Monate später als geplant - nahezu fertig.

Wie uns Jörg Tewes, Avegants neuer und übrigens deutscher Chef (zuvor Logitech-Vizepräsident), erklärt, hat das Team das Design nahezu abgeschlossen. Anhand eines Mockups können wir uns von dem auf rund 450 Gramm verringerten Gewicht überzeugen, die Serienexemplare sollen noch ein bisschen leichter sein.

  • Das Glpyh als Kopfhörer ... (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... und als VR-Brille mit Sound (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Aktueller Glpyh-Prototyp (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Das Glpyh als Kopfhörer ... (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Als neue Demo zeigt Avegant den Film Drachenzähmen leicht gemacht auf einem technisch finalen Prototyp, der freilich keinen Schönheitspreis gewinnt. Das Virtual Retinal Display, bestehend aus Millionen winziger Spiegel - ein Texas Instruments TRP DLP -, projiziert das Bild dreidimensional mit 1280 x 720 Pixeln mit 60 Hz auf jedes Auge.

Insbesondere im Vergleich mit dem Oculus Rift Crescent Bay wirkt die vermeintlich geringe Auflösung extrem scharf und es ist kein Fliegengitter-Effekt zu erkennen. Allerdings ist das Sichtfeld (FoV) mit 45 statt 100 Grad viel geringer, und das Avegant Glyph simuliert eine Art Kinoleinwand statt eines Rundumblicks.

Die Tonqualität der beiden 40-mm-Treiber in den Ohrmuscheln ist subjektiv weiterhin sehr gut, im Messelärm ist das aber schwer zu beurteilen. Praktisch ist weiterhin die Anpassung für den Augenabstand per Schieberegler, die Justierung für Nutzer mit Sehschwäche übernehmen drehbare Linsen. Dient das Glpyh nur als Kopfhörer, können wir diese im Bügel versenken.

  • Das Glpyh als Kopfhörer ... (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... und als VR-Brille mit Sound (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Aktueller Glpyh-Prototyp (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Aktueller Glpyh-Prototyp (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Im Herbst 2015, wahrscheinlich erst im Oktober, möchte Avegant das Glyph an die Kickstarter-Unterstützer ausliefern, danach erhalten Vorbesteller ihr Gerät. Bis Mitte Januar kostet es 500 US-Dollar, dann 600. Der Versand nach Deutschland erhöht den Preis um weitere 100 US-Dollar.


eye home zur Startseite
ms (Golem.de) 09. Jan 2015

Probier es aus ;-)

futureintray 08. Jan 2015

man müsste ja nicht gleich den Urlaub abschaffen, aber denke gerade so Sachen wie...

petergriffin 08. Jan 2015

Wirklich kein Text



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Bertrandt Services GmbH, Koblenz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 65,00€
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    gaym0r | 02:09

  2. Re: Eigentlich doch genial

    plutoniumsulfat | 01:22

  3. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    CSCmdr | 01:15

  4. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    RipClaw | 01:08

  5. In englisch streamen?!

    Julz2k | 00:55


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel