Abo
  • Services:
Anzeige
Avegant Glyph: 2,5 Meter vor einem 2-Meter-Bildschirm
Avegant Glyph: 2,5 Meter vor einem 2-Meter-Bildschirm (Bild: Avegant)

Avegant Glyph Kopfhörer mit Datenbrille

Avegant Glyph ist eine Art Hybrid aus Kopfhörer und Datenbrille: Der Nutzer kann damit Musik hören. Er kann aber auch den Bügel auf die Nase klappen und hat dann ein Display vor den Augen.

Anzeige

Datenbrillen haben wir schon einige gesehen - Google Glass etwa oder die Meta Pro. Das US-Unternehmen Avegant hat mit dem Glyph einen Datenkopfhörer entwickelt.

  • Avegant Glpyh ist sowohl Kopfhörer als auch Datenbrille - je nachdem, wie der Nutzer ihn aufsetzt. (Bild: Avegant)
Avegant Glpyh ist sowohl Kopfhörer als auch Datenbrille - je nachdem, wie der Nutzer ihn aufsetzt. (Bild: Avegant)

Natürlich hört der Nutzer damit nicht Webseiten oder andere Daten. Will er statt Musik zu hören einen Film ansehen oder ein Computerspiel, klappt er den breiten Bügel des Kopfhörers vor sein Gesicht - und schaut in zwei kleine Displays, die darin eingelassen sind.

Projektion in Retina

Sie bestehen aus einer Leuchtdiode (LED) als Lichtquelle. Über etwa zwei Millionen winzige Spiegel wird das Licht direkt auf die Retina beider Augen projiziert und erzeugt dort ein Bild. Virtual Retinal Display nennt Avegant die Technik, die dem Digital Light Processing gleicht, das auch in Projektoren eingesetzt wird.

Es entstehe ein dreidimensionales Bild, das schärfer sei als das herkömmlicher Bildschirme, erklärt der Hersteller. Glyph verfügt zudem über Sensoren, die die Ausrichtung und Bewegungen des Kopfes erfassen. Dadurch eigne sich das System sehr gut für entsprechende Spiele.

Die Welt am Rand

Per HDMI können ein Computer, ein mobiles Endgerät oder eine Spielekonsole an das Display angeschlossen werden. Das Bild deckt nicht das ganze Sichtfeld ab - es sei, als sitze der Nutzer in einer Entfernung von knapp 2,5 Metern vor einem Bildschirm mit einer Diagonalen von 80 Zoll, also etwa 2 Metern. Der Nutzer sieht an den Rändern noch etwas von der Außenwelt. Damit ist Glyph - anders als etwa Oculus Rift - nicht komplett immersiv.

Avegant will eine Betaversion des Glyph Anfang Januar 2014 auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorstellen. Zudem plant der Hersteller eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter, die am 22. Januar 2014 starten soll. Darüber soll Glyph knapp 500 US-Dollar kosten. Das Gerät soll im Lauf des Jahres 2014 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
Race 19. Dez 2013

Manchmal hilft auch Shampoo nicht und zu viel davon schadet nur...

Heiko Wagner 18. Dez 2013

Hi, wenn ich mir den Bügel so ansehe, so wird wohl 1. sich die Optik in die Kopfhaut...

Pwnie2012 18. Dez 2013

noch besser, im glyph wird durch spiegel wie bei nem röhrenfernseher der LED-strahl für...

redmord 18. Dez 2013

http://wallpoper.com/wallpaper/daft-punk-321046



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    TrudleR | 23:36

  2. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23:30

  3. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23:26

  4. Re: hmmm

    AllDayPiano | 23:21

  5. Re: Der starke Kleber

    plutoniumsulfat | 23:20


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel