Abo
  • Services:
Anzeige
Das Glyph projiziert direkt ins Auge.
Das Glyph projiziert direkt ins Auge. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino

Das Glyph projiziert direkt ins Auge.
Das Glyph projiziert direkt ins Auge. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Avegant Glyph ist das erste Retina-Display: Die Videobrille mit eingebauten Kopfhörern projiziert das Bild nämlich mit zwei Projektoren direkt auf die Netzhaut. Golem.de hat sie ausprobiert, mit ihr gespielt, gesurft und Serien geguckt.
Ein Test von Sebastian Wochnik

Mit dem Avegant Glyph auf dem Kopf - oder besser vor den Augen - könnten wir glatt als Double des Chefingenieurs der USS Enterprise, Geordi La Forge, durchgehen. Zumindest sieht die Videobrille dem Visor des Star-Trek-Charakters recht ähnlich. Dass Blinde wieder sehen können, schafft das Glyph aber nicht. Trotzdem ist es technisch interessant, denn das Head-mounted Display stellt das erste - nun ja - echte Retina-Display in einem Consumer-Produkt dar: Das Bild wird direkt auf die Netzhaut projiziert.

Anzeige

Auf den ersten Blick wirkt das Glyph wie ein etwas größerer Kopfhörer, im Kopfbügel sind aber zwei kleine Projektoren eingebaut: Diese lösen mit 1.280 x 720 Pixeln auf und sind wie gewöhnliche DLP-Projektoren aufgebaut - nur etwas kleiner: Eine Low-Power-LED strahlt durch mehrere Linsen auf das DMD, ein aus mehreren Millionen kleinen Spiegeln bestehendes Array. Das reflektierte Licht geht durch weitere Linsen und wird in das Auge projiziert. Der Nutzer sieht das Bild.

Das mag ein wenig so klingen, als wäre es unangenehm, wenn direkt in das Auge gestrahlt wird. Allerdings fühlt sich die Projektion nach etwas Eingewöhnung erstaunlich natürlich an. Weder Kopf- noch Augenschmerzen beklagten wir, selbst nach mehreren Stunden mit dem Glyph auf der Nase.

  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild:Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Avegant Glyph (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Angeschlossen wird das Glyph per HDMI. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Kopfband entlastet die Nase nur wenig. Über längere Zeit wird das Glyph einfach zu schwer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Avegant Glyph projiziert Inhalte direkt in die Augen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Avegant Glyph projiziert Inhalte direkt in die Augen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Bevor das Glyph genutzt werden kann, muss es richtig eingestellt werden, damit auch wirklich der gesamte Bildschirminhalt zu sehen ist. Mit verschiedenen Nasenhalterungen und Abständen zum Auge sollte experimentiert werden. Die Schärfe einzustellen, ist kein Problem: An der Linse kann zwischen +1 und -7 Dioptrien scharf gestellt werden - eine Brille passt nämlich nicht zwischen Glyph und Auge.

Leider hatten vereinzelte Redakteure in unserem Test Probleme, das gesamte Bild zu sehen: Je nach Kopf- und Augenform kann es nämlich sein, dass nur ein Bild mit einer leichten Vignettierung zu sehen ist und nicht der komplette Inhalt. Das ist vor allem störend, wenn sich Dinge nicht in der Bildmitte abspielen, etwa bei Menüs von Spielen.

Nicht ganz abgeschottet 

eye home zur Startseite
mziegler 09. Sep 2016

Den habe ich auch, bei -6,5 funktioniert das ganz toll auf meiner Brille und ist ohnehin...

Dennis_2k5 01. Sep 2016

Wo ist jetzt deine eigentliche Frage?! Die "Displaytechniken" brauchst du hier nicht...

Mettlog 31. Aug 2016

"...ein Knopf [...] zur Aktivierung des - noch in der Beta befindlichen...

Bouncy 23. Aug 2016

Klarer Fall von falschem (also nicht zu dir passendem) Wassergehalt, behaupte ich mal so...

Bouncy 23. Aug 2016

Ja, Hörbücher. Oder schlicht eine der mittlerweile sehr gute Sprachsynthesen (Ivona oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trescal GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  2. Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg
  3. Klinkhammer Förderanlagen GmbH, Nürnberg
  4. PlusServer GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    nf1n1ty | 06:39

  2. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    GangnamStyle | 06:35

  3. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Siliciumknight | 06:25

  4. Re: Bitte ein anderes Ende...

    My2Cents | 06:13

  5. Re: JavaScript abschalten reicht nicht? (Kt)

    franky_79 | 06:09


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel