• IT-Karriere:
  • Services:

Avast und Piriform: Ccleaner-Entwickler wird Teil von Avast Software

Zwei verbreitete kostenlose Programme kommen unter eine Verwaltung. Avast Software übernimmt den Macher von Ccleaner, Piriform. Trotzdem soll sich nichts an den bestehenden Produkten verändern, versichert Avast.

Artikel veröffentlicht am ,
Avast übernimmt den Ccleaner-Hersteller Piriform.
Avast übernimmt den Ccleaner-Hersteller Piriform. (Bild: Avast/Piriform/Montage:Golem.de)

Das tschechische Softwareunternehmen Avast hat die Übernahme von Piriform, die für ihre freie Software Ccleaner bekannt sind, in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Als Grund für den Zusammenschluss gibt Avast unter anderem an, dass beide Unternehmen an "freie Produkte mit hoher Qualität" glauben. Sowohl die Anti-Viren-Software Avast Antivirus, als auch Ccleaner werden von vielen Nutzern kostenlos verwendet. Das Unternehmen macht keine Angaben zu Geldbeträgen oder Zahlungen an Piriform.

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Ccleaner habe beispielsweise eine Nutzerbasis von 130 Millionen Menschen, darunter 15 Millionen Android-Nutzer, heißt es. Es handelt sich um ein Programm, das Nutzern bei der Bereinigung und Leistungsoptimierung von Windows hilft. Es kann unter anderem nicht genutzte Registry-Einträge, temporäre Dateien oder Browserdaten löschen. Die kostenlose Version dieses Tools ist in einigen Funktionen eingeschränkt.

Beide Unternehmen finanzieren sich über konstenpflichtige Premiumfunktionen wie etwa Festplattendefragmentierung und Datenwiederherstellung. Sie haben sich über die Jahre eine loyale Community aus techaffinen Nutzern aufgebaut, heißt es in der Pressemitteilung. Es scheint, als wären die Schnittpunkte beider Nutzerbasen ein weiterer Grund für die Übernahme. Avast existiert seit 1988, Piriform seit 2004.

Avast will der britischen Tech-Szene näherkommen

Avast schreibt in der Meldung, dass Piriform-Produkte wie der vielgenutzte Ccleaner, aber auch andere Produkte wie Speccy und Recuva weiterhin getrennt von Avast-Produkten vertrieben werden sollen. Außerdem versichert das Unternehmen, dass der technische Support bestehen bleibt.

Gleichzeitig will das in Tschechien ansässige Unternehmen Avast die Büros in London nutzen, um näher an der dortigen Tech-Szene zu sein. Das Pririform-Team soll Teil der Consumer-Business-Abteilung bei Avast werden. Chef dieses Unternehmensteils ist der Avast-CTO Ondrej Vlcek.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Rulf 27. Jul 2017

die problematischen einstellungen sind per default deaktviert und auch so ausreichend...

Bluejanis 21. Jul 2017

Soweit ich weiß verbraucht avast weniger resourcen als andere Viren. Allerdings ist die...

Jogibaer 20. Jul 2017

Bei mir läuft der CCleaner nicht im Hintergrund, aber alle paar Stunden wischt er einmal...

Jogibaer 20. Jul 2017

CCleaner hat mir schon sehr oft den Arsch vor einer vollen Partition gerettet. Ich habe...

tomba 20. Jul 2017

Nun ja, erstens habe ich WIN 10 (edge browser), zweitens ging es mir nicht ums...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /