Abo
  • Services:
Anzeige
Die Malware verteilt sich auf mindestens drei Stufen.
Die Malware verteilt sich auf mindestens drei Stufen. (Bild: Fanghong/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Avast: Ccleaner-Malware hat drei Stufen und verschont 64-Bit-PCs

Die Malware verteilt sich auf mindestens drei Stufen.
Die Malware verteilt sich auf mindestens drei Stufen. (Bild: Fanghong/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Die Malware in einer Ccleaner-Version hatte mindestens drei Stufen - von der ersten waren 1,65 Millionen Personen betroffen. Wer ein 64-Bit-Windows nutzt, soll allerdings nichts zu befürchten haben.

Auf der Sicherheitskonferenz Virus Bulletin in Madrid haben Jakub Křoustek und Jiří Bracek von Avast neue Erkenntnisse zur Malware vorgestellt, die im August und September für rund einen Monat mit Ccleaner verteilt wurde. Gute Nachrichten gibt es für Nutzer von 64-Bit-Systemen.

Anzeige

Insgesamt habe es in dem Zeitraum 2,27 Millionen Installationen der infizierten Software gegeben, etwa 1,65 Millionen nahmen danach Kontakt mit dem Command-and-Control-Server auf. Die zweite Stufe der Malware sei auf etwa 40 Rechnern installiert worden, was Ciscos These eines gezielten Angriffs stützt. Neben der kostenfreien Ccleaner-Version für 32-Bit-Systeme soll auch die Version Ccleaner Cloud in der Version 1.7.0.3191 den Payload enthalten haben, allerdings in einer leicht modifizierten Version.

Die Malware in der einfachen Ccleaner-Version bricht den weiteren Installationsvorgang ab, wenn Nutzer keine Administratorrechte haben. Diese Einschränkung gibt es in der Cloud-Version nicht, die zweite Stufe der Malware wird dort demnach aktiviert, auch wenn Nutzer nur beschränkte Rechte haben. Auch bei der zweiten Stufe der Malware handelt es sich nur um ein Programm, das weitere Software nachlädt - es gibt also mindestens drei Stufen.

Auf die Inhalte der dritten Stufe wollte Avast aus Rücksicht auf noch andauernde Ermittlungen nicht eingehen. Es könne aber auch sein, dass es noch mehr Stufen gebe.

Einbruch bei Piriform schon im April

Die Angreifer haben die Operation offenbar sorgfältig vorbereitet. Das selbst signierte Zertifikat für den Command-and-Control-Server wurde am 4. Juli 2017 erstellt, bereits im April soll der Einbruch in die Infrastruktur von dem zu Avast gehördenden Ccleaner-Hersteller Piriform erfolgt sein. Der Einbruch erfolgte, bevor Avast das Unternehmen im Juli übernahm. Die Infrastruktur von Avast selbst soll nicht infiziert worden sein.

Der Command-and-Control-Server der ersten Stufe kommunizierte mit der Malware vor allem über eine hardcodierte IP-Adresse. Eine weitere dynamische Kontaktmöglichkeit, mit Hilfe eines Algorithmus generierte Domains, wurde in Zusammenarbeit mit Cisco eingedämmt. Das geschah durch Manipulation im DNS, sogenanntes sinkholing.

Die zweite Stufe der Malware verwendete einige leicht abgewandelte Domains wie adoble.net, außerdem fingierte Nutzeraccounts auf Wordpress und Githubs, die IP-Adressen für C-und-C-Server übermitteln. In dieser Stufe findet sich die harmlos aussehende neue Funktion get_tls_callback, die ihrerseits verschlüsselte Inhalte enthält. Der Code wird von dem Programm entschlüsselt und der Download für die nächste Stufe der Malware gestartet. Dabei läuft der Prozess als eigener Thread abseits der Ccleaner-Installation.

Bevor der Download gestartet wird, vergehen zehn Minuten. Dass sei eine gute Nachricht für Nutzer von 64-Bit-Systemen, so die Avast-Forscher. Denn wenn Nutzer auf diesen Systemen die 32-Bit-Version von Ccleaner nutzten, ließe diese sich zwar installieren, würde aber nur wenige Momente laufen und ein Update auf die 64-Bit-Version empfehlen.


eye home zur Startseite
zilti 08. Okt 2017

Ein paar tausend kaputte Registryeinträge können schon mal ein .NET-Programm nicht mehr...

Bluejanis 05. Okt 2017

Avast hatte ja schon länger ähnliche Zusatzfunktionen, haben die ccleaner da schon...

Cok3.Zer0 05. Okt 2017

Auch leider fälschlicherweise eine Nebeninfo, wer jetzt eigentlich das Ziel des Angriffs...

onkel_joerg 05. Okt 2017

ICH BIN VEGANER!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  3. Sana IT-Services GmbH, Ismaning
  4. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 4,99€ statt 19,99€
  2. (-13%) 34,99€
  3. 41,49€ (5€ Zusatzrabatt bei Zahlung mit Amazon Pay)

Folgen Sie uns
       


  1. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig

  2. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  3. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  4. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  5. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  6. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  7. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  8. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  9. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  10. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapdragon 845 im Hands on: Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
Snapdragon 845 im Hands on
Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
  1. Snapdragon X24 Qualcomms 2-GBit/s-LTE-Modem wird in 7 nm gefertigt
  2. 5G-Modem 18 Hersteller bringen Geräte mit Qualcomms Snapdragon X50
  3. Snapdragon-SoCs Qualcomm wechselt von Samsung zu TSMC

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Re: tl;dr von mir mit ein paar der zahlreichen...

    Bautz | 09:09

  2. Re: "Eine etwas ältere Version ist kostenlos zum...

    quineloe | 09:08

  3. Re: Klassischer Bumerang

    michael_ | 09:07

  4. Re: Die riesigen Chemie Fabriken im Irak

    michael_ | 09:05

  5. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    Flausch | 09:02


  1. 09:01

  2. 07:05

  3. 06:36

  4. 06:24

  5. 21:36

  6. 16:50

  7. 14:55

  8. 11:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel