Abo
  • Services:

Avalanche: Entwickler von Rage 2 für rund 117 Millionen Euro gekauft

Das schwedische Entwicklerstudio Avalanche bekommt einen neuen Eigner: Für rund 117 Millionen Euro übernimmt ein skandinavischer Filmproduzent die Firma, die derzeit zusammen mit id Software am Actionspiel Rage 2 arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Rage 2
Artwork von Rage 2 (Bild: Bethesda)

Bislang gehörte der größte Teil des schwedischen Entwicklerstudios Avalanche den Gründern. Nun hat die dänische Filmproduktionsgesellschaft Nordisk Film angekündigt, Avalanche vollständig zu übernehmen. Bereits 2017 hatte Nordisk Film für rund 28 Millionen US-Dollar einen kleinen Anteil gekauft, nun folgt noch der Rest für rund 89 Millionen US-Dollar. Die Transaktion soll bis Ende Juni 2018 abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Rodenstock GmbH, München, Regen

Bei keiner der Firmen sind größere Veränderungen geplant, auch die rund 320 Angestellten der Avalanche Studios sollen so weiterarbeiten können wie bisher. Sie sind vor allem mit der Entwicklung von Rage 2 beschäftigt, das zusammen mit id Software im Auftrag des Publishers Bethesda entsteht. Das Actionspiel soll 2019 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One auf den Markt kommen.

Avalanche wurde 2003 von Linus Blomberg und Christofer Sundberg gegründet, die beide weiterhin in der Firma mitarbeiten. Ihr Studio hat sich früh auf Action in relativ offenen Umgebungen spezialisiert - etwa mit dem 2006 veröffentlichten Just Cause sowie bislang zwei Nachfolgern. Die Reihe rund um die Hauptfigur Rico Rodriguez genießt einen guten Ruf, war kommerziell aber kein ganz großer Erfolg.

2015 hatte Avalanche zusammen mit Warner Bros. Games ein ebenfalls gelungenes Spiel auf Basis von Mad Max veröffentlicht. Das Studio hat neben seiner Zentrale in Stockholm schon länger eine Niederlassung in New York, außerdem wurde Ende Mai 2018 eine weitere Filiale im schwedischen Malmö eröffnet.

Nordisk Film hat seine Zentrale in der dänischen Stadt Kopenhagen. Laut Wikipedia handelt es sich bei dem 1906 gegründeten Unternehmen um eine der ältesten noch bestehenden Filmgesellschaften der Welt, die sich allerdings schon länger mit Minderheitsbeteiligungen an Spieleentwicklern engagiert. Die Firma gehört zum Medienkonzern Egmont.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 54,95€
  3. 43,99€

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /