Abo
  • Services:
Anzeige
Vor dem Avalanche-Botnetz muss nicht mehr gewarnt werden.
Vor dem Avalanche-Botnetz muss nicht mehr gewarnt werden. (Bild: Denis Charlet/Getty Images)

Double-Fast-Flux-Netzwerk

In der Tat scheinen die Täter eine ausgefeilte Infrastruktur erstellt zu haben. Shadowserver spricht von einer "Double Fast Flux"-Content-Delivery-Platform. Dabei operieren verschiedene Knoten im Netzwerk, die in kurzem Abstand DNS-Einträge anlegen und wieder löschen. Angriffe aus der Infrastruktur heraus werden dann über einen Proxy-Server geleitet, um eine Erkennung zu erschweren.

Anzeige

Außerdem werden mit Hilfe eines Domain-Generation-Algorithmus (DGA) ständig neue Domains registriert, um der Erkennung durch Antivirusprodukte zu entkommen. Komplettiert wird das Netzwerk durch mehrere Malware-Familien, im aktuellen Beispiel wurden etwa Gozy, URIzone und Teslacrypt verteilt. Weiterhin gibt es ein breites Geldwäschenetzwerk, um die kriminellen Erträge in den normalen Wirtschaftskreislauf zu bekommen.

Problem: Wie die Nutzer warnen?

Das BSI hatte im Rahmen der Amtshilfe an den Ermittlungen mitgewirkt, das sogenannte Cyber-Abwehrzentrum soll eine koordinierende Funktion eingenommen haben. Ein Mitarbeiter des BSI sagte während einer Pressekonferenz, dass man während der mehrjährigen Ermittlungen vor einem Dilemma gestanden habe. Denn bei zahlreichen Nutzern sei bereits vor langer Zeit klar gewesen, dass ihre Rechner infiziert und Nutzerdaten kompromittiert worden seien. Eine breite Warnung hätte aber möglicherweise die weiteren Ermittlungen gefährdert.

Daher entschied sich das BSI, einen Sicherheitstest einzuführen, bei dem Nutzer ihre Mailadresse eingeben konnten, um zu sehen, ob Erkenntnisse vorliegen, die auf eine Infektion hindeuten. Der Test war damals besonders in Hackerkreisen kritisiert worden, weil Nutzer dem BSI ohne ersichtlichen Grund ihre E-Mail-Adresse hinterlassen sollten.

Die Verdächtigen haben zumeist die ukrainische Staatsbürgerschaft inne. Auch in Deutschland soll ein Ukrainer im Großraum Berlin festgenommen worden sein. Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft Verden Haftbefehle wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, banden- und gewerbsmäßigem Computerbetrugs und anderer Straftaten erlassen. Ermittler aus 39 Ländern waren an dem Vorgang beteiligt.

 Avalanche-Botnetz: Weltweites Cybercrime-Netzwerk zerschlagen

eye home zur Startseite
SoniX 02. Dez 2016

Keine gestartete Software hat Schreibrechte im System? Also alle Prozesse laufen im...

KOTRET 02. Dez 2016

er hat nicht geschrieben dass die 6 Millionen Euro verdient haben, das steht auch nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. QSC AG, verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,99€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. MX Board Silent Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro
  2. Smartphone TCL will neues Blackberry mit Tastatur bringen
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Re: Wir suchen staendig Linux Admins und die...

    uschatko | 19:55

  2. Re: Bewerber-Qualität zum....

    Salut1971 | 19:54

  3. Re: Fachinformatiker = Taxidiplom

    RichardEb | 19:53

  4. Re: "Zertifizierung als Linux-Administrator"

    Stormking | 19:53

  5. Re: Unzulänglichkeiten im Artikel

    chithanh | 19:53


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel