AV1: Encoder Rav1e erscheint erstmals offiziell

Der in Rust geschriebene Encoder Rav1e der Videolan- und Xiph-Community ist in Version 0.1 erschienen. Wie der Name andeutet, ist das Projekt für den freien Videocodec AV1 gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Rav1e wird von der Videolan-Community mitentwickelt.
Rav1e wird von der Videolan-Community mitentwickelt. (Bild: Luke Jones/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Der freie AV1-Encoder Rav1e ist in der ersten offiziellen Version 0.1 erschienen, zuvor hat das Team nur Schnappschüsse des Entwicklungscodes veröffentlicht. Der Name Rav1e steht schlicht für Rust AV1-Encoder, da die Software in der Programmiersprache Rust erstellt wird. Betreut und entwickelt wird das Projekt von der Xiph-Community mit Unterstützung aus dem Videolan-Projekt.

Zusätzlich zu Rav1e bietet die Referenzimplementierung von AV1 der Alliance for Open Media natürlich einen Encoder an. Ziel von Rav1e ist es laut einem Vortrag von Hauptentwickler Thomas Daede (PDF), künftig schneller zu sein und auch eine bessere Qualität zu liefern als dieser. Damit folgt das Team ähnlichen Ansprüchen, wie die Community sie bereits für die Encoder x264 und x265 umgesetzt hat. Darüber hinaus kooperieren Netflix und Intel bei der Arbeit an einem Open-Source-Encoder für den freien Videocodec.

Vor allem im Vergleich zu den Arbeiten der großen genannten Unternehmen ist das kleine Community-Projekt Rav1e noch nicht besonders weit fortgeschritten und auch entsprechend langsam. Seit einigen Monaten kann Rav1e jedoch auch ein sogenanntes Tile-Encoding verwenden. Dabei wird das Bild in verschiedene Teilbereiche aufgeteilt, die einzeln codiert werden. Das lässt sich parallelisieren, um den Encoder zu beschleunigen.

Die nun verfügbare Version 0.1 unterstützt außerdem viele grundsätzliche Funktionen von AV1. Dazu gehören Farbtiefen von 8, 10 und 12 Bit, eine Farbunterabtastung von 4:2:0 sowie beschränkt auch für 4:2:2 und 4:4:4. Ebenso kann aus elf Geschwindigkeitsstufen gewählt werden, und der Encoder unterstützt Rate Control sowie RDO (Rate-distortion optimization).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuratrue Pro im Test
Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang

Die neuen Nuratrue Pro unterstützen aptX Lossless Audio. Für den täglichen Gebrauch viel wichtiger sind für uns aber das bessere ANC und Spatial Audio.
Ein Test von Tobias Költzsch

Nuratrue Pro im Test: Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner  
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Chinesische GPU: Moore-Threads-MTT-S80-Benchmarks sind durchwachsen
    Chinesische GPU
    Moore-Threads-MTT-S80-Benchmarks sind durchwachsen

    Die Grafikkarte MTT S80 aus China zeigt, wie wichtig Treiber für GPUs sind. Von der theoretischen Rechenleistung ist die Karte sehr weit entfernt.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /