Abo
  • Services:
Anzeige
Das Auto kommuniziert: standardisierte Schnittstellen für Sensordaten.
Das Auto kommuniziert: standardisierte Schnittstellen für Sensordaten. (Bild: Here)

Autovernetzung: Here will Standard für Fahrzeugkommunikation schaffen

Das Auto kommuniziert: standardisierte Schnittstellen für Sensordaten.
Das Auto kommuniziert: standardisierte Schnittstellen für Sensordaten. (Bild: Here)

Sagt ein Auto den anderen: Da vorne ist Stau. Solche Informationen sind praktisch. Allerdings sollten sich die Kommunizierenden auch verstehen. Der Kartendienst Here arbeitet daran.

Anzeige

Vernetzte Autos können sich gegenseitig über Staus und andere Behinderungen auf der Strecke informieren. Dazu bedarf es eines einheitlichen Datenformats. Der Kartendienst Here hat ein solches vorgeschlagen.

Ein solches Schnittstellenformat könnte die Grundlage für eine branchenweit einheitliche Lösung bilden. Darüber habe Here Ende Juli bei einem Treffen von 16 Autoherstellern, Zulieferern und Systemlieferanten gesprochen, teilt Here mit.

Teilnehmer kamen aus Europa, Asien und Amerika

Wer an der Besprechung teilnahm, hat Here geheimgehalten. Allerdings seien nicht nur Unternehmen aus Deutschland, sondern auch aus anderen europäischen Ländern, den USA und Asien dabeigewesen.

Sie seien sich einig, dass die Branche ein einheitliches Format für die Übermittlung von Daten aus Sensoren eines Fahrzeugs an die Cloud brauche, sagt Here. Die Idee ist, dass dann aus einzelnen Fahrzeugen Informationen über Verkehrsprobleme oder Gefahren auf einer Strecke schnell an andere Fahrer weitergegeben werden können.

Here will Arbeitskreis gründen

"Um künftig Sensordaten in Echtzeit zwischen Fahrzeugen verschiedener Hersteller austauschen zu können, muss die Industrie eng zusammenarbeiten", sagt Dietmar Rabel, bei Here zuständig für autonomes Fahren. Dazu will Here mit Branchenvertretern weltweit diskutieren, um einen offiziellen Arbeitskreis für standardisierte Schnittstellen bei Sensordaten zu gründen.

Anfang August haben Daimler, Audi und BMW den Kartendienst Here übernommen. Die drei Autohersteller dürften sich damit auch eine Schlüsselposition beim Datenfluss zwischen vernetzten Fahrzeugen gesichert haben. Here von Nokia ist speziell auf sehr präzise Straßenkarten für autonom fahrende Autos ausgerichtet worden und entwickelte auch eine Plattform für die Unterhaltungsanlagen in Fahrzeugen aller Klassen.


eye home zur Startseite
Atalanttore 03. Sep 2015

Mit so einem Infotainmentgedöns ist man immer vom Autohersteller abhängig.

Moe479 26. Aug 2015

davorne ist stau obwohl keiner is ... das währe noch das harmloseste ... bei aller liebe...

Nihilist 25. Aug 2015

Ich nehme mal an, du bist alteingesessener Softwareschreiber, dem seine Felle...

Replay 25. Aug 2015

Es wird nur eine Karte zum Runterladen angeboten. Auswählen kann man nichts. Da die Here...

thorsten... 25. Aug 2015

Nur sicherlich mit genaueren und weitaus mehr detaillierten Daten aus dem Inneren eines...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. via Nash direct GmbH, Erlangen
  3. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 42,49€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflop

  2. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  3. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  4. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  5. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  6. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  7. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  8. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  9. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  10. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Eltern leben in einer Welt aus Angst

    bazoom | 09:53

  2. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    rockero | 09:53

  3. Re: Was hat das mit "Die PARTEI" zui tun?

    emuuu | 09:53

  4. Re: Vodafone Kabel Hannover

    HansiHinterseher | 09:52

  5. Re: EAs Geldruckmaschine

    acme | 09:51


  1. 09:56

  2. 09:06

  3. 08:11

  4. 07:21

  5. 18:13

  6. 17:49

  7. 17:39

  8. 17:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel