Abo
  • Services:
Anzeige
Der Tanktaler-Stecker zum Tracken des Autos
Der Tanktaler-Stecker zum Tracken des Autos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fahrzeugdaten zur Big-Data-Analyse

Thinxnet weist dies zurück. Das Unternehmen wolle sein Team im Bereich Data Science erweitern, "um umfassende Big-Data-Analysen ausführen zu können", sagt Pressesprecherin Regina Werner auf Anfrage von Golem.de. Es sei geplant, beispielsweise Navigationssystem-Herstellern Schwarmdaten in Echtzeit zur Verkehrs- und Parksituation zur Verfügung zu stellen. "Ziel ist also die Weitergabe von Information, die wir selbst aus den Daten generiert haben, nicht aber der bloße Verkauf der Rohdaten. Persönliche Daten werden wir aber niemals verkaufen", sagte Werner. Mit seinen derzeit 10.000 Nutzern zähle Tanktaler schon zu den größten Flotten vernetzter Fahrzeuge in Deutschland, sagte Produktmanager Christian Margolus bei einem Startup-Wettbewerb auf dem texanischen SXSW-Festival im März dieses Jahres.

Anzeige

Als dritte Einnahmequelle will das Unternehmen kostenpflichtige Zusatzangebote entwickeln. "Wir planen, neben einer Basisversion zukünftig einen Teil der Features in einem Premium-Modell anzubieten. Nutzer könnten so beispielsweise Tanktaler einlösen, um Funktionen wie das Fahrtenbuch freizuschalten", sagte Werner. Derzeit lässt sich das Fahrtenbuch noch kostenlos im CSV-Format herunterladen.

Jede Tankstelle wird erkannt

Während unseres viermonatigen Tests haben App und Stecker tadellos funktioniert. Nun wissen wir, dass wir seitdem genau 1.931 Kilometer unter 130 km/h und 201 Kilometer über 130 km/h gefahren sind - natürlich nur auf der Autobahn. 588 Kilometer wurden in der Nacht gefahren. Das System erkennt automatisch, wenn innerhalb Deutschlands auf eine Tankstelle gefahren wird. Allerdings liest der Stecker bei unserem Testauto nicht den Tankfüllstand aus. Jeder Tankvorgang muss daher händisch eingetragen werden.

Etwas albern wirken jedoch die Hinweise über die gefahrenen Kilometer. So hieß es einmal: "Wenn Du so weiterfährst, legst Du im Jahr 2016 insgesamt 561 km zurück. Das ist in etwa die Länge der Donau von der Quelle bis ins Meer. Immerhin." Das sind in etwa 2.436 Kilometer weniger, als die Donau tatsächlich lang ist. Auch die Entfernung vom Nordpol zum Äquator, die als Vergleichsmaßstab genommen wird, gibt die App wahlweise mit 4.105 oder 7.396 Kilometern an. Wie gut, dass die Franzosen bei der Bestimmung des Urmeters nicht auf solch schwankende Entfernungsangaben angewiesen waren.

App als digitaler Fahrtenschreiber

Vor zwei Wochen aktualisierte Tanktaler aber seine App. Damit ist es nun möglich, jede Fahrt detailliert auf dem Smartphone nachzuvollziehen. Für jeden Ort der Strecke lassen sich der Zeitpunkt der Fahrt sowie die Durchschnittsgeschwindigkeit anzeigen. Somit verfügt die App praktisch über die Funktionen eines digitalen Fahrtenschreibers. Wird ein Autofahrer geblitzt, kann der Fahrer damit sehr gut nachvollziehen, ob er tatsächlich an einem bestimmten Punkt die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten hat.

 Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?Datenschutz? 'So ist das eben im Internet' 

eye home zur Startseite
DRP 23. Nov 2016

Hahaha der war gut. Das trifft vielleicht auf 100 Straßen in ganz Deutschland zu, bei...

IchBIN 24. Jun 2016

Schau einfach mal auf dem Youtube Kanal von "RepoNut" vorbei, der hat zig Videos...

Netzurfer 14. Jun 2016

warum ich für ca. 50 Eur/Jahr einer Firma dabei helfen sollte, Geld zu verdienen, in dem...

IchBIN 13. Jun 2016

Ja, aber wenn man einmal versehentlich auf "Ja" geklickt hat, kann man es nicht mehr...

Wulfman 13. Jun 2016

ich hab einen GPS-Logger mit ublox 5-Chipsatz ... den kann ich ins Handschuhfach legen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Ratbacher GmbH, Düsseldorf (Home-Office)
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. 219,00€
  3. 35,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  2. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  3. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  4. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad

  5. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  6. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  7. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  8. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  9. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  10. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: USB wäre sicherer

    xtrem | 09:38

  2. Welche Technologie wird da verwendet?

    Netzweltler | 09:38

  3. Re: Kenne ich

    kotzwuerg | 09:35

  4. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    chewbacca0815 | 09:35

  5. Re: Unzureichender Artikel

    Muhaha | 09:34


  1. 09:12

  2. 09:10

  3. 08:57

  4. 08:08

  5. 07:46

  6. 06:00

  7. 06:00

  8. 06:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel