• IT-Karriere:
  • Services:

Autopilot wird Standard: Teslas für 35.000 US-Dollar online nicht mehr bestellbar

Tesla hat das ohnehin nicht lieferbare Model 3 in der Basisversion für 35.000 US-Dollar wieder aus dem Onlinesortiment genommen. Das Assistenzsystem Autopilot wird zur Standardausstattung gemacht, was den Preis weiter erhöht.

Artikel veröffentlicht am , /
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm (Bild: Andreas Donath)

Tesla hat seit Ende Februar 2019 Bestellungen für die 35.000 US-Dollar teure Version des Model 3 angenommen - kann jedoch nicht liefern und hat das Einstiegsmodell daher nun wieder aus dem Sortiment genommen. Wer bereits bestellt hat, wird die Option Standard Range Plus erhalten. Der Unterschied liegt in der Reichweite. Das Standardmodell soll 350 km (EPA) weit kommen, das Standard-Plus-Modell 390 km. Außerdem wird die Endgeschwindigkeit von 210 auf 225 km/h erhöht. In Deutschland kostet das Model 3 Standard Range Plus damit 45.480 Euro.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)

Abgeschrieben ist das Einstiegsmodell jedoch nicht. In einem Blogposting schreibt Tesla: "Angesichts der Beliebtheit des Standard Plus im Vergleich zum Standard-Modell haben wir uns entschieden, unsere Produktion zu vereinfachen, um die Kosten zu optimieren, die Komplexität zu minimieren und die Abläufe zu rationalisieren. Infolgedessen wird das Modell 3 Standard nun eine softwarebeschränkte Version des Standard Plus sein, und wir nehmen es aus dem Onlinebestellmenü, was bedeutet, dass Kunden, die es kaufen wollen, uns anrufen oder einen der mehreren hundert Tesla-Shops besuchen müssen."

Das ist eine Abkehr von dem Plan, dass Kunden in jedem Fall online bestellen müssten, auch wenn sie einen Tesla-Laden aufsuchten.

Dafür hat Tesla ein neues Geschäftsmodell eingeführt: Kunden müssen das Model 3 nicht kaufen, sondern können es leasen. Tesla bietet drei Optionen an: für eine Fahrleistung von 10.000 Meilen, 12.000 Meilen oder 15.000 Meilen. Zu den monatlichen Raten kommt eine - laut Tesla geringe - Anzahlung. Zur Auswahl stehen alle Varianten des Model 3.

Die Möglichkeit, das Auto nach dem Ablauf des Leasing-Vertrags zu kaufen, besteht nicht: Tesla will die Autos nach eigenen Abgaben in einen Fahrdienst, das Tesla Ridehailing Network, aufnehmen.

Tesla macht außerdem das Autopilot-Paket für die gesamte Produktpalette zum Standard. Das Assistenzsystem ermöglicht automatisches Lenken, Beschleunigen und Bremsen unter Berücksichtigung von Fahrzeugen und Fußgängern. Abwählbar ist das Paket nicht mehr. Die erweiterte Autopilot-Funktion mit automatischer Fahrt auf Autobahnen von der Ein- bis zur Ausfahrt einschließlich Autobahnkreuzen und Überholen von langsameren Fahrzeugen kostet nach wie vor 5.200 Euro zusätzlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

senf.dazu 14. Apr 2019

Warum sollte die Technik so teuer bleiben - die Stückzahlen sind jedenfalls noch ein...

norbertgriese 14. Apr 2019

So komplexe Sachverhalte sind nix für Onlineforen. Norbert

thinksimple 13. Apr 2019

16.000km, 19.000km und 24.000km. Mehr gibbet nüscht. Diese drei Varianten. Und...

SJ 13. Apr 2019

Selbst 5k ist für manche noch zu teuer :)

wp (Golem.de) 12. Apr 2019

Danke für den Hinweis - ist ergänzt. wp (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /