Abo
  • IT-Karriere:

Autopilot wird Standard: Teslas für 35.000 US-Dollar online nicht mehr bestellbar

Tesla hat das ohnehin nicht lieferbare Model 3 in der Basisversion für 35.000 US-Dollar wieder aus dem Onlinesortiment genommen. Das Assistenzsystem Autopilot wird zur Standardausstattung gemacht, was den Preis weiter erhöht.

Artikel veröffentlicht am , /
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm (Bild: Andreas Donath)

Tesla hat seit Ende Februar 2019 Bestellungen für die 35.000 US-Dollar teure Version des Model 3 angenommen - kann jedoch nicht liefern und hat das Einstiegsmodell daher nun wieder aus dem Sortiment genommen. Wer bereits bestellt hat, wird die Option Standard Range Plus erhalten. Der Unterschied liegt in der Reichweite. Das Standardmodell soll 350 km (EPA) weit kommen, das Standard-Plus-Modell 390 km. Außerdem wird die Endgeschwindigkeit von 210 auf 225 km/h erhöht. In Deutschland kostet das Model 3 Standard Range Plus damit 45.480 Euro.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Abgeschrieben ist das Einstiegsmodell jedoch nicht. In einem Blogposting schreibt Tesla: "Angesichts der Beliebtheit des Standard Plus im Vergleich zum Standard-Modell haben wir uns entschieden, unsere Produktion zu vereinfachen, um die Kosten zu optimieren, die Komplexität zu minimieren und die Abläufe zu rationalisieren. Infolgedessen wird das Modell 3 Standard nun eine softwarebeschränkte Version des Standard Plus sein, und wir nehmen es aus dem Onlinebestellmenü, was bedeutet, dass Kunden, die es kaufen wollen, uns anrufen oder einen der mehreren hundert Tesla-Shops besuchen müssen."

Das ist eine Abkehr von dem Plan, dass Kunden in jedem Fall online bestellen müssten, auch wenn sie einen Tesla-Laden aufsuchten.

Dafür hat Tesla ein neues Geschäftsmodell eingeführt: Kunden müssen das Model 3 nicht kaufen, sondern können es leasen. Tesla bietet drei Optionen an: für eine Fahrleistung von 10.000 Meilen, 12.000 Meilen oder 15.000 Meilen. Zu den monatlichen Raten kommt eine - laut Tesla geringe - Anzahlung. Zur Auswahl stehen alle Varianten des Model 3.

Die Möglichkeit, das Auto nach dem Ablauf des Leasing-Vertrags zu kaufen, besteht nicht: Tesla will die Autos nach eigenen Abgaben in einen Fahrdienst, das Tesla Ridehailing Network, aufnehmen.

Tesla macht außerdem das Autopilot-Paket für die gesamte Produktpalette zum Standard. Das Assistenzsystem ermöglicht automatisches Lenken, Beschleunigen und Bremsen unter Berücksichtigung von Fahrzeugen und Fußgängern. Abwählbar ist das Paket nicht mehr. Die erweiterte Autopilot-Funktion mit automatischer Fahrt auf Autobahnen von der Ein- bis zur Ausfahrt einschließlich Autobahnkreuzen und Überholen von langsameren Fahrzeugen kostet nach wie vor 5.200 Euro zusätzlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,83€
  2. 4,99€
  3. 2,80€
  4. 74,99€

senf.dazu 14. Apr 2019

Warum sollte die Technik so teuer bleiben - die Stückzahlen sind jedenfalls noch ein...

norbertgriese 14. Apr 2019

So komplexe Sachverhalte sind nix für Onlineforen. Norbert

thinksimple 13. Apr 2019

16.000km, 19.000km und 24.000km. Mehr gibbet nüscht. Diese drei Varianten. Und...

SJ 13. Apr 2019

Selbst 5k ist für manche noch zu teuer :)

wp (Golem.de) 12. Apr 2019

Danke für den Hinweis - ist ergänzt. wp (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  2. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /