Adaptiver Tempomat: Tesla "ruft" fast alle Autos in China zurück

Tesla muss eine Art Rückruf für mehr als 285.000 seiner Fahrzeuge in China durchführen. Grund ist ein Sicherheitsproblem beim adaptiven Tempomaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Tesla startet durch eine behördliche Anordnung eine große Rückrufaktion in China. Alle importierten Model 3 und einige in China gebaute Fahrzeuge sowie das Model Y von 2021 bekommen ein Update wegen eines Problems mit dem adaptiven Tempomaten. Das berichten übereinstimmend Bloomberg und die Nachrichtenagentur Reuters.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  2. IT-ProzessmanagerIn (m/w/d)
    Helmholtz Zentrum München, Oberschleißheim bei München
Detailsuche

Es handelt sich um rund 285.000 Autos. Das ist ein Großteil der Fahrzeuge, die in den letzten Jahren dorthin geliefert wurden. Sie sollen mit einem Software-Update versehen werden, um ein Sicherheitsproblem zu beheben, das von der Aufsichtsbehörde des Landes festgestellt wurde.

Die Assistenz-Systeme der Fahrzeuge könnten automatisch aktiviert werden, was zu Unfällen durch plötzliche Beschleunigung führen könne, heißt es in dem Bericht von Bloomberg, der sich auf Aussagen der chinesischen Regulierungsbehörde bezieht. Wie der Rückruf funktioniert, ist nicht klar. Vermutlich werden die Kunden über die mögliche Aktualisierung informiert, die dann im Fahrzeug angestoßen werden kann.

Wie für andere Automobilhersteller ist China auch für Tesla ein wichtiger Markt. Das US-Unternehmen hatte Ende 2019 nach nicht einmal einem Jahr Bauzeit eine Fabrik in Schanghai eröffnet. Dort werden das Model 3 und das Model Y produziert.

Im Februar 2021 musste Tesla 135.000 ältere Fahrzeuge zurückrufen, weil ein mögliches Versagen des großen zentralen Displays bei bestimmten Model S und X die Verkehrssicherheit gefährden könnte. Der Rückruf betraf auch rund 36.000 Autos in China.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Microsoft: Windows 10 wird ungewollte Apps standardmäßig blocken
    Microsoft
    Windows 10 wird ungewollte Apps standardmäßig blocken

    Der zuverlässigkeitsbasierte Schutz soll Windows 10 vor schlecht optimierten Apps warnen. Das wird künftig standardmäßig aktiviert sein.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Super Duper Secure Mode: Microsoft testet radikalen Security-Ansatz in Edge
    Super Duper Secure Mode
    Microsoft testet radikalen Security-Ansatz in Edge

    Für einen experimentellen sicheren Modus kann der JIT-Compiler in Edge deaktiviert werden. Das ermöglicht weitere Security-Technik.

desaboya 28. Jun 2021 / Themenstart

Also gar kein Bug.

desaboya 28. Jun 2021 / Themenstart

Also: PEBSAC (S -> Steering Wheel)

xSureface 28. Jun 2021 / Themenstart

Tempomat vermasseln? Ist nichtmal nen Softwarebug. Ist nur ein Sicherheitsbedenken der...

RacingPhil 28. Jun 2021 / Themenstart

"Rückrufaktionen von Automobilen in Deutschland erfolgen nach den Regeln des ProdSG. Eine...

RacingPhil 28. Jun 2021 / Themenstart

Ich kenne das Chinesische Typgenehmigungs- bzw. Homologationsrecht nicht aber in...

Kommentieren



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /