Autopilot: Solarflugzeug Elektra Two Solar fliegt autonom

Elektra Two Solar ist ein Elektroflugzeug, das mit Solarstrom betrieben wird. Zusammen mit dem DLR hat Hersteller Elektra Solar zudem ein Steuersystem entwickelt, das es ermöglicht, das Flugzeug autonom zu betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarflugzeug Elektra Two Solar: Kooperation mit dem DLR
Solarflugzeug Elektra Two Solar: Kooperation mit dem DLR (Bild: Elektra Solar)

Dieses Flugzeug braucht keinen Piloten: Das bayerische Unternehmen Elektra Solar hat das Autopilotensystem seines mit Solarstrom betriebenen Flugzeugs Elektra Two Solar erfolgreich getestet. Das System hat dabei alle wichtigen Manöver gemeistert.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Systemadministrator (m/w/d) ERP
    Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V., Jena
Detailsuche

Der Test umfasste mehrere Flüge. Dabei soll das Autopilotensystem mehrere autonome Flüge erfolgreich absolviert haben. Das Flugzeug sei mehrere Male problemlos gestartet und gelandet, obwohl die Wetterbedingungen nicht optimal gewesen seien, teilte das Unternehmen aus Landsberg am Lech mit. Zwar sei zur Sicherheit ein Pilot an Bord gewesen, doch der habe nicht eingreifen müssen. An der Entwicklung des Steuersystems hat das Institut für Robotik und Mechatronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mitgearbeitet.

Elektra Two Solar ist ein zweisitziges Flugzeug, das von einem 23 Kilowatt starken Elektromotor angetrieben wird. Es hat eine Spannweite von knapp 25 Metern, die Tragflächen sind mit Solarzellen ausgelegt, die den Antrieb mit Strom versorgen.

Sie liefern je nach Höhe mindestens 5 Kilowatt. Für den Horizontalflug mit einer Reisegeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde benötigt das Flugzeug 2,2 Kilowatt. Der restliche Strom wird in Akkus gespeichert. Die Reichweite des Flugzeugs gibt das Unternehmen mit "beinahe unbegrenzt" an.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

2011 wurde der Vorgänger Elektra One Solar vorgestellt, damals noch von PC Aero - das Unternehmen ist 2016 mit Elektra UAS zusammengegangen und tritt seither unter dem Namen Elektra Solar auf. 2015 flog die Elektra One Solar über die Alpen.

Elektra Solar will mit seinen Flugzeugen hoch hinaus: "Wir haben einen Riesenschritt in Richtung Stratosphäre gemacht und sind sehr optimistisch, dass wir in kurzer Zeit mit unserem nächsten Flugzeug in Höhen bis zu 20 Kilometern fliegen können", sagt Konstantin Kondak, einer der Geschäftsführer des Unternehmens. Elektra Two Solar sei dazu noch nicht in der Lage. Der Nachfolger, bei dem neue Verfahrens- und Produktionstechnik eingesetzt wird, soll das schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. Klimaschutz: Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern
    Klimaschutz
    Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern

    Die Deutsche Umwelthilfe geht juristisch gegen BMW und Mercedes vor, weil sie kein Datum für einen Verbrennerausstieg bis 2030 festgelegen wollen.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Fritzbox 6860 5G: AVMs Fritzbox mit 5G-Modem kommt nach Deutschland
    Fritzbox 6860 5G
    AVMs Fritzbox mit 5G-Modem kommt nach Deutschland

    Die Fritzbox 6860 5G kann in gängigen 5G-Frequenzbändern funken und auch 4G und 3G nutzen. Günstig ist der AVM-Router allerdings nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /