Abo
  • Services:
Anzeige
Roboterauto von Volvo
Roboterauto von Volvo (Bild: Volvo)

Autopilot-Autos: Volvo fährt autonom in Göteborg

Volvo hat im schwedischen Göteborg den Pilotversuch "Drive Me" gestartet, bei dem Testfahrzeuge im normalen Straßenverkehr autonom fahren. Der Fahrer kann jederzeit die Kontrolle übernehmen.

Anzeige

Auf einer Strecke von 50 Kilometern fahren in der schwedischen Stadt Göteborg nun Fahrzeuge des Autoherstellers Volvo herum. Sie sollen unter Alltagsbedingungen beweisen, dass sie autonom den Weg durch den Verkehr zum Ziel finden können. Am Steuer sitzt immer noch ein Mensch, der bei Bedarf auch selbst lenken, bremsen und Gas geben kann. Im Rahmen des Projekts "Drive Me" sind 100 Autos unterwegs.

"Die Testfahrzeuge sind jetzt in der Lage, selbstständig die Spur zu halten, ihre Geschwindigkeit anzupassen und sich in den Verkehr einzufädeln. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu unserem Ziel, dass die 'Drive Me'-Fahrzeuge die gesamte Teststrecke im autonomen Modus absolvieren können. Die Technik, die wir AutoPilot nennen werden, ermöglicht es dem Fahrer, das Fahren vollständig dem Auto zu überlassen", so Erik Coelingh von Volvo.

Da "Drive Me" auf öffentlichen Straßen stattfindet, mussten der Gesetzgeber, die Verkehrsbehörde und die Stadt ihre Zustimmung zu dem Projekt geben. Die Strecken, auf denen die Autos selbstständig fahren, sind nach Angaben von Volvo typische Pendlerwege inklusive Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen und Autobahnen.

Das Volvo-Projekt ist nicht das einzige seiner Art. In den USA gibt es einen vergleichbaren Versuch. Google testet in Mountain View, wie autonom gesteuerte Autos sich den Weg durch den Verkehr bahnen können und wie die Umgebung und deren Verhalten zu berücksichtigen sind. Mittlerweile sind die Google-Autos rund 1,13 Millionen Kilometer autonom gefahren. Dass Roboter die besseren Autofahrer sind, konnte schon 2013 durch Googles Auswertung der selbstfahrenden Autos gezeigt werden. Die Roboterautos fahren sicherer und beschleunigen bzw. bremsen nicht so abrupt wie menschliche Fahrer.


eye home zur Startseite
AndyMt 07. Mai 2014

Sobald man den Fuss auf die Strasse setzt nimmt man am Strassenverkehr teil. Wer 2m vor...

euscorpius 06. Mai 2014

Das Hauptproblem besteht doch darin, dass nicht alle Autofahrer die Regel der StVo...

Doedelf 06. Mai 2014

Führerscheinneuling? Noch jung? Nach über 25 Jahren fast täglichen Pendeln in Rhein-Main...

Raistlin 06. Mai 2014

Ich stimme dir zu das es in Zukunft nicht genug Arbeit geben wird für alle. Und eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. State Street Bank International GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 7,49€
  2. 189,99€
  3. (u. a. Cities: Skylines für 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  2. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  3. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  4. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  5. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  6. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  7. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  8. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  9. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  10. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Vertärkter Handel mit Lücken?

    elgooG | 14:10

  2. Re: Irrelevanter Nebenschauplatz

    Dietbert | 14:09

  3. Re: 150 cd/m2??? really?

    Berlinlowa | 14:09

  4. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    Theoretiker | 14:02

  5. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    DeathMD | 13:54


  1. 13:27

  2. 11:25

  3. 17:14

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 13:05

  7. 11:59

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel