Autopilot 9.0: Tesla will Autobahnen rauf- und runterfahren

Tesla plant in der Version 9.0 seines Fahrassistenzsystems eine Funktion namens On-ramp to Off-ramp, mit der die Elektroautos Autobahnauffahrten und -abfahrten autonom bewältigen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Automatisiertes Abfahren von der Autobahn
Automatisiertes Abfahren von der Autobahn (Bild: Tesla)

Tesla-Chef Elon Musk hat die Freigabe von Version 9.0 des Softwareupdates für die Elektroautos des Unternehmens angekündigt. Das Update, das Over-the-Air eingespielt wird, bietet Verbesserungen von kleinen Komfort-Features bis zu autonomen Autobahnauf- und abfahrten. Es soll Anfang September 2018 auf den Markt kommen, wobei erst einmal nur Tesla-Besitzer, die im Early-Access-Programm registriert sind, die Betaversionen der neuen Software-Releases testen können. Der Rest der Fahrzeuge wird wohl erst einen Monat darauf das Update erhalten.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
Detailsuche

Stuart Bowers, den Tesla kürzlich von Snap abgeworben und als Vizepräsidenten für das Ingenieurwesen eingestellt hat, sagte, die Funktion On-ramp to Off-ramp werde einer der "bedeutenden Fortschritte in der Autonomie" sein. Ursprünglich sollte das Feature schon 2017 veröffentlicht werden.

Das Fahrzeug bestimmt bei aktivierter On-ramp to Off-ramp-Funktion, auf welcher Spur der Fahrer wann sein muss. Der Autopilot sorgt nicht nur dafür, dass der Fahrer so die gewünschte Ausfahrt erreicht, sondern auch dafür, dass er auf dem Fahrstreifen fährt, wo der Verkehr am besten fließt. Wenn das Fahrzeug die gewünschte Ausfahrt erreicht, verlässt es die Autobahn, verlangsamt die Fahrt und gibt die Kontrolle dem Fahrer zurück.

Allerdings wird Teslas selbstfahrende Software ein Hardware-Upgrade erfordern, wie Musk den Investoren erklärte. Tesla entwickelte dazu einen eigenen KI-Chip, der in den Bordcomputer für autonomes Fahren integriert wird. Tesla hat sich bisher auf die Drive-Plattform von Nvidia verlassen und erwartet nun einen enormen Leistungsgewinn. Während Teslas Computer-Vision-Software auf Nvidias Hardware etwa 200 Bilder pro Sekunde verarbeitet habe, solle der spezialisierte Chip 2.000 Bilder pro Sekunde schaffen, sagte Musk. Tesla hatte zuvor mitgeteilt, das Upgrade werde kostenlos angeboten. Tesla-Fahrzeuge mit Autopilot 2.0 werden damit beworben, dass sie auf den autonomen Fahrbetrieb vorbereitet seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 07. Aug 2018

Eben, Auf- und Abfahrt ist mehr oder weniger das heikle an Autobahnfahrten. Der Rest ist...

MüllerWilly 06. Aug 2018

Das ist doch nur eine Vergleichszahl, welche sagen soll, daß man 10 mal mehr machen kann...

MüllerWilly 06. Aug 2018

Steht doch im Text, das Update sollte schon 2017 veröffentlicht werden. Es wurde somit...

felix.schwarz 06. Aug 2018

Kannst du diese Zahlen mal verlinken? Die mir bekannten Statistiken sagen nur, dass...

cpt.dirk 05. Aug 2018

...das Rauf- und Runterfahren funktioniert 1x, 3x, 10x? Und wenn noch nicht einmal der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /