Autonomous Work Vehicle: Honda entwickelt autonomen Off-road-Baustellenlaster

Das elektrische Autonomous Work Vehicle von Honda ist ein Laster, der 400 kg trägt und 750 kg zieht - vollautonom und auf unwegsamem Gelände.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomous Work Vehicle von Honda
Autonomous Work Vehicle von Honda (Bild: Honda/Screenshot: Golem.de)

Der Autohersteller Honda hat mit dem Autonomous Work Vehicle (AWV) ein Offroad-Lastenfahrzeug entwickelt, das entweder vollautomatisiert oder mit einer Fernsteuerung sein Ziel erreichen soll. Der Laster kann bis zu 400 kg tragen und Lasten von bis zu 750 kg ziehen. Ohne Fahrer soll das Fahrzeug preiswerter einsetzbar sein. Das Haupteinsatzgebiet sind Baustellen. Der Wendekreis des Fahrzeugs wird mit 3,9 Metern angegeben.

Das Fahrzeug arbeitet mit einer digitalisierten Karte der Umgebung, auf dem Start- und Zielort markiert werden müssen. Die kleinen Lkw errechnen dann die Route. Alternativ ist laut Hersteller der Einsatz per Fernsteuerung möglich. Zur Orientierung setzt das AWV neben GPS auch Radar und Lidar sowie Kameras ein.

Auf einer Baustelle soll das Autonomous Work Vehicle eine Reichweite von etwa 45 km erreichen, die Ladedauer soll bei etwa 6 Stunden liegen. Das Fahrzeug verfügt über eine Ladefläche im Pick-up-Stil, deren Seiten und Rückwand zum Beladen heruntergeklappt werden können.

Bislang wurde das AWV nur bei Pilotprojekten wie dem Aufbau einer Solaranlage eingesetzt, doch das soll sich nach erneuter Optimierung auf Basis der gemachten Erfahrungen ändern. Wann eine kommerzielle Version erscheine, teilte Honda bislang nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /