Autonomous Work Vehicle: Honda entwickelt autonomen Off-road-Baustellenlaster

Das elektrische Autonomous Work Vehicle von Honda ist ein Laster, der 400 kg trägt und 750 kg zieht - vollautonom und auf unwegsamem Gelände.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomous Work Vehicle von Honda
Autonomous Work Vehicle von Honda (Bild: Honda/Screenshot: Golem.de)

Der Autohersteller Honda hat mit dem Autonomous Work Vehicle (AWV) ein Offroad-Lastenfahrzeug entwickelt, das entweder vollautomatisiert oder mit einer Fernsteuerung sein Ziel erreichen soll. Der Laster kann bis zu 400 kg tragen und Lasten von bis zu 750 kg ziehen. Ohne Fahrer soll das Fahrzeug preiswerter einsetzbar sein. Das Haupteinsatzgebiet sind Baustellen. Der Wendekreis des Fahrzeugs wird mit 3,9 Metern angegeben.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Infrastruktur / Administrator (m/w/d)
    eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Mettmann
  2. Softwareentwickler (m/w/d) .NET
    IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
Detailsuche

Das Fahrzeug arbeitet mit einer digitalisierten Karte der Umgebung, auf dem Start- und Zielort markiert werden müssen. Die kleinen Lkw errechnen dann die Route. Alternativ ist laut Hersteller der Einsatz per Fernsteuerung möglich. Zur Orientierung setzt das AWV neben GPS auch Radar und Lidar sowie Kameras ein.

Auf einer Baustelle soll das Autonomous Work Vehicle eine Reichweite von etwa 45 km erreichen, die Ladedauer soll bei etwa 6 Stunden liegen. Das Fahrzeug verfügt über eine Ladefläche im Pick-up-Stil, deren Seiten und Rückwand zum Beladen heruntergeklappt werden können.

Bislang wurde das AWV nur bei Pilotprojekten wie dem Aufbau einer Solaranlage eingesetzt, doch das soll sich nach erneuter Optimierung auf Basis der gemachten Erfahrungen ändern. Wann eine kommerzielle Version erscheine, teilte Honda bislang nicht mit.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Eisenoxid-Elektrolyse: Stahlherstellung mit Strom statt Kohle
    Eisenoxid-Elektrolyse
    Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

    Das Forschungsprojekt Siderwin entwickelt einen Prozess zur klimafreundlichen Stahlherstellung mittels direkter Elektrolyse.
    Von Hanno Böck

  2. Codename Spartacus: Sony plant offenbar Spieleabo für Playstation
    Codename Spartacus
    Sony plant offenbar Spieleabo für Playstation

    Ab Frühjahr 2022 will Sony eine Konkurrenz zum Xbox Game Pass anbieten - möglicherweise ohne Blockbuster wie Horizon oder God of War.

  3. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /