Autonomes Fahrzeug: Apple nimmt wegen Autoplänen Kontakt mit Behörden auf

Ob Apple ein Auto plant oder nicht, verrät das Unternehmen nicht. Apple-Manager haben sich jedoch mit kalifornischen Behördenvertretern getroffen, um rechtliche Rahmenbedingungen für die Erprobung selbstfahrender Autos im Verkehr zu erörtern. Vielleicht ist Apple weiter, als einige glauben.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt das iCar?
Kommt das iCar? (Bild: Jean Koulev/CC-BY 2.0)

Apple-Manager haben sich laut einem Bericht des britischen Guardian mit Mitarbeitern der kalifornischen Verkehrsbehörde getroffen, um Pläne für selbstfahrende Autos zu diskutieren. Die Besprechung von Apples Topanwalt Mike Maletic und den Behördenmitarbeitern soll schon am 17. August stattgefunden haben. Mit dabei waren der Chef der Behörde Department of Motor Vehicles (DMV) sowie Stephanie Dougherty, Chefin für strategische Planungen, die auch für die autonomen Fahrzeuge zuständig ist.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) - On-premise & Cloud
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. IT Security Officer (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg, Berlin
Detailsuche

Um was es bei den Gesprächen genau ging, erfuhr der Guardian nicht. Es soll sich um ein Beratungsgespräch über die Regularien für Fahrzeugtests gehandelt haben, heißt es vage. Eigentlich sollte das DMV diese Regeln schon Anfang 2015 veröffentlichen, doch das Vorhaben verzögerte sich offenbar.

Zahlreiche Unternehmen wie Volkswagen, General Motors, Nissan, BMW, Continental, aber auch Google sind in Testprogrammen für autonome Fahrzeuge involviert. Wenn die Regeln sich als tauglich erweisen, könnten sie landesweit übernommen werden. Deshalb haben die Automobilhersteller ein großes Interesse daran, dass es zu keinen Überregulierungen oder unrealistischen Ausgestaltungen kommt.

Es gibt seit längerem Gerüchte, dass Apple an einem Auto arbeite. Apple hat unter anderem Zugang zu einem ehemaligen Marinegelände beantragt, auf dem autonom fahrende Autos getestet werden.

Außerdem wirbt Apple seit einiger Zeit Ingenieure aus der Automobilindustrie ab und wurde von einem Akkuhersteller verklagt. A123 Systems wirft Apple vor, wichtiges Personal abzuwerben, ohne Konkurrenzausschlussklauseln zu berücksichtigen.

Der jetzige Schritt, mit den Behörden Kontakt aufzunehmen und Ansprechpartner zu benennen, könnte bedeuten, dass Apple mit seinem Fahrzeug schon weiter ist, als einige Manager der Automobilindustrie vermuten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Artikel
  1. Verschwendung: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
    Verschwendung
    Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

    ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

chuxo 23. Sep 2015

Das sowieso! Und bei ner unbefugten Beifahrerin aktiviert Siri dann den Schleudersitz...

neocron 21. Sep 2015

exakt ...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • Bosch-Werkzeug • MS Surface Pro 7 664,05€ • Gönn dir Dienstag bei MM • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. [Werbung]
    •  /