Abo
  • Services:

Die Infrastruktur kommuniziert

Wie auf der Straße gibt es auch bei der Zugautomatisierung mehrere Stufen (Grades of Automation, GoA). Die unterste Stufe der GoA 0 beinhaltet keine Unterstützung durch Technik: Der Zug wird allein vom Fahrer auf Sicht gesteuert (On-Sight Train Operation), ähnlich wie eine Straßenbahn.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Bei GoA Stufe 1 kommt eine Zugbeeinflussung hinzu, wie zum Beispiel zur Einhaltung einer Geschwindigkeitsbegrenzung. Bei der Bahn heißen diese Systeme Punktförmige Zugbeeinflussung (PZB) und Linienzugbeeinflussung (LZB). Diese sollen künftig durch die ETCS Level 1 und 2 ersetzt werden.

Die Balise schickt ein Telegramm

Dabei wird ETCS Level 1 wie die PZB bis zu einer Geschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde wirksam sein. Dafür werden zwischen den Schwellen sogenannte Balisen installiert. Das sind Transponder, die beim Überfahren ein sogenanntes Telegramm an einen Zug übertragen. Eine Festdatenbalise enthält einen festen Datensatz, der an jeden Zug übertragen wird. Dazu gehören die Position oder Informationen über Strecke, wie etwa Kurven, Steigungen oder die erlaubte Geschwindigkeit auf dem Streckenabschnitt.

Über Transparentdatenbalisen (Transparent Data Balise oder Controllable Balise) hingegen können dynamisch unterschiedliche Telegramme an einen Zug übertragen werden. Eine solche Balise ist mit einem Überträger an der Strecke verbunden, der Lineside Electronic Unit (LEU). Eine LEU kann Daten eines Signals auslesen wie zum Beispiel die Stellung "Halt!". Die LEU überträgt diese Information an die Balise, die sie wiederum an den Zug weitergibt. Der Bordrechner des Zuges, der European Vital Computer (EVC) wertet die empfangenen Daten aus. Er stellt sicher, dass der Zug nicht zu schnell fährt oder löst rechtzeitig eine Zwangsbremsung aus.

Der Zug kommuniziert per Funk

Fährt ein Zug schneller als 160 km/h kommuniziert er ständig mit der Funkstreckenzentrale, dem Radio Block Center (RBC). Der Zug sendet seine Position, Fahrtrichtung und seine Geschwindigkeit an das RBC. Diese Daten ermittelt der EVC anhand der Daten aus den Festdatenbalisen und Sensoren wie Dopplerradar oder Radimpulsgebern.

Das RBC sammelt Informationen über die Strecke, Gleisfreimeldungen sowie die Schaltung von Signalen. Daraus erzeugt das System RBC eine Movement Authority oder Fahrerlaubnis und schickt sie an den Zug. Da der Lokführer nicht mehr auf Sicht fährt, sondern anhand der per Funk empfangenen Daten, brauchen diese Strecken keine Signale mehr.

Da ETCS Level 2 eine flächendeckende Mobilfunkabdeckung erfordert, wird es für die Reisenden einen angenehmen Nebeneffekt geben: Sie haben überall auf der Strecke Empfang. Soweit ist es aber noch nicht.

 Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schicktDie EU baut die Infrastruktur aus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. bei Caseking kaufen
  3. und The Crew 2 gratis erhalten
  4. 85,55€ + Versand

postb1 17. Jan 2017

Wie du ja selbst schon geäußet hast, ist die aktuelle Technik die LZB. Zuverlässig seit...

plutoniumsulfat 14. Jan 2017

Sie könnten und genau das wird ja im Artikel geklärt, den du anscheinend nicht ganz...

brotiger 14. Jan 2017

Das ist korrekt. Mir ist auch nicht klar, ob die Bahn das wirklich so behauptet hat oder...

Prinzeumel 14. Jan 2017

Das mit den sensoren bei den Geschwindigkeiten und distanzen die da voraus geschaut...

Mingfu 13. Jan 2017

33.000 km bezieht sich auf die Streckenlänge der DB. Insgesamt sind es rund 38.000 km...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
      Business-Festival
      Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

      Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

      1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

        •  /