Abo
  • IT-Karriere:

Autonomes Fahren: Waymo sucht unter Autoherstellern nach Investoren

Die Google-Schwester Waymo soll auf der Suche nach Geldgebern sein. So könnten beispielsweise europäische Autohersteller wie Volkswagen, die ebenfalls autonom fahrende Autos bauen wollen, bei Waymo einsteigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Chrysler Pacifica von Waymo
Autonom fahrender Chrysler Pacifica von Waymo (Bild: Waymo)

Nach einem Bericht der Website The Information (Bezahlschranke), der sich auf einen Insider beruft, soll Waymo nach einer Finanzierung durch externe Investoren suchen. Das könnten beispielsweise europäische Autohersteller wie Volkswagen sein. Offenbar geht es aber nicht um einen Verkauf der Unternehmenssparte, sondern um eine signifikante Beteiligung mit dem Ziel, den Wert von Waymo zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Waymo soll Googles Mutterkonzern Alphabet mindestens 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr kosten, geht aus Berichten ehemaliger Mitarbeiter hervor, schreibt The Information. Alphabet hat Barreserven von mehr als 100 Milliarden US-Dollar und kann sich die Investition problemlos leisten, doch Finanzchefin Ruth Porat soll die Tochterunternehmen von Alphabet dennoch gedrängt haben, effizienter zu arbeiten und Kosten zu senken.

Sollte sich Volkswagen an Waymo beteiligen, würde das der Strategie des Unternehmens entsprechen, durch Beteiligungen und Kooperationen die Entwicklung autonomer Fahrzeuge voranzutreiben. Volkswagen soll außerdem planen, rund zwei Milliarden US-Dollar in Fords autonome Fahrzeugentwicklung Argo zu investieren.

Neben Volkswagen könnten weitere potenzielle Investoren die Automobilhersteller Fiat Chrysler und Jaguar sein, die aktuell Autos für Waymo herstellen, heißt es bei The Information.

Vor kurzem wurde bekannt, dass Waymo selbst ins Hardwaregeschäft einsteigt. So will das Unternehmen künftig eigene Lidar-Sensoren vermarkten. Zunächst werde der Nahbereichssensor Laser Bear Honeycomb (Honigwabe) für "ausgewählte Partner" zur Verfügung stehen, berichtete der Chef des Lidar-Entwicklungsteams, Simon Verghese, auf der Bloggingplattform Medium. Dieser Lidar-Typ werde bei den Testfahrzeugen rund um die Stoßstangen angebracht, auch oberhalb der Vorderräder.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)

Dwalinn 13. Mär 2019

Da müsste der Aktien Kurs aber ziemlich ins bodenlose purzeln. Halte ich für sehr...

Glitti 12. Mär 2019

Gefühlt spricht jeder Hersteller aus der Automobilbranche davon sich doch zusammen zu tun...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
    2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /