Abo
  • IT-Karriere:

Autonomes Fahren: Waymo sucht unter Autoherstellern nach Investoren

Die Google-Schwester Waymo soll auf der Suche nach Geldgebern sein. So könnten beispielsweise europäische Autohersteller wie Volkswagen, die ebenfalls autonom fahrende Autos bauen wollen, bei Waymo einsteigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Chrysler Pacifica von Waymo
Autonom fahrender Chrysler Pacifica von Waymo (Bild: Waymo)

Nach einem Bericht der Website The Information (Bezahlschranke), der sich auf einen Insider beruft, soll Waymo nach einer Finanzierung durch externe Investoren suchen. Das könnten beispielsweise europäische Autohersteller wie Volkswagen sein. Offenbar geht es aber nicht um einen Verkauf der Unternehmenssparte, sondern um eine signifikante Beteiligung mit dem Ziel, den Wert von Waymo zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Waymo soll Googles Mutterkonzern Alphabet mindestens 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr kosten, geht aus Berichten ehemaliger Mitarbeiter hervor, schreibt The Information. Alphabet hat Barreserven von mehr als 100 Milliarden US-Dollar und kann sich die Investition problemlos leisten, doch Finanzchefin Ruth Porat soll die Tochterunternehmen von Alphabet dennoch gedrängt haben, effizienter zu arbeiten und Kosten zu senken.

Sollte sich Volkswagen an Waymo beteiligen, würde das der Strategie des Unternehmens entsprechen, durch Beteiligungen und Kooperationen die Entwicklung autonomer Fahrzeuge voranzutreiben. Volkswagen soll außerdem planen, rund zwei Milliarden US-Dollar in Fords autonome Fahrzeugentwicklung Argo zu investieren.

Neben Volkswagen könnten weitere potenzielle Investoren die Automobilhersteller Fiat Chrysler und Jaguar sein, die aktuell Autos für Waymo herstellen, heißt es bei The Information.

Vor kurzem wurde bekannt, dass Waymo selbst ins Hardwaregeschäft einsteigt. So will das Unternehmen künftig eigene Lidar-Sensoren vermarkten. Zunächst werde der Nahbereichssensor Laser Bear Honeycomb (Honigwabe) für "ausgewählte Partner" zur Verfügung stehen, berichtete der Chef des Lidar-Entwicklungsteams, Simon Verghese, auf der Bloggingplattform Medium. Dieser Lidar-Typ werde bei den Testfahrzeugen rund um die Stoßstangen angebracht, auch oberhalb der Vorderräder.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)

Dwalinn 13. Mär 2019

Da müsste der Aktien Kurs aber ziemlich ins bodenlose purzeln. Halte ich für sehr...

Glitti 12. Mär 2019

Gefühlt spricht jeder Hersteller aus der Automobilbranche davon sich doch zusammen zu tun...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /