Autonomes Fahren: Waymo stoppt Verkauf selbst entwickelter Lidare

Googles Schwesterfirma Waymo steigt aus dem Verkauf von Hardware aus. Man will sich auf das autonome Fahren konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Honeycomb-Sensor von Waymo wird nicht mehr verkauft.
Der Honeycomb-Sensor von Waymo wird nicht mehr verkauft. (Bild: Waymo)

Die Alphabet-Tochterfirma Waymo stoppt den Verkauf ihrer selbst entwickelten Laserscanner. "Wir beenden unser kommerzielles Lidar-Geschäft und konzentrieren uns weiterhin auf die Entwicklung und den Einsatz des Waymo-Driver-Systems in unseren Einheiten Waymo One (Mitfahrdienst) und Waymo Via (Lieferung)," teilte ein Waymo-Sprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters mit. Waymo hatte den Verkauf im März 2019 gestartet.

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Staatliche Feuerwehrschule Geretsried, Geretsried
  2. IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
    Stadt Achim, Achim
Detailsuche

Dem Sprecher zufolge will die Google-Schwesterfirma die Laserscanner für ihre selbstfahrenden Autos weiterhin selbst entwickeln. Laut Reuters überlegt Waymo jedoch, die kommende Generation der Sensoren auch von einem externen Anbieter zu beziehen.

Hintergründe zum Stopp des Verkaufs nennt Waymo nicht. Es gibt jedoch Spekulationen, dass die Entscheidung mit dem Abgang von Firmenchef John Krafcik, der das Unternehmen im Frühjahr dieses Jahres verlassen hat, zusammenhängen könnte. Krafcik war es in fünfeinhalb Jahren nicht gelungen, das autonome Fahren zum Durchbruch zu bringen und mit Waymo nennenswerte Umsätze zu erzielen.

Nur Tesla verzichtet auf Laserscanner

Waymo hatte 2019 angekündigt, zunächst den Nahbereichssensor Laser Bear Honeycomb (Honigwabe) für "ausgewählte Partner" zur Verfügung zu stellen. Dieser Lidar-Typ werde bei den Testfahrzeugen rund um die Stoßstangen und auch oberhalb der Vorderräder angebracht.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17./18.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wenn es um die Sicherheit autonomer Autos geht, führt nach Ansicht der meisten Entwickler an einem Einsatz von Laserscannern kein Weg vorbei. Neben Kameras, Radaren und Ultraschallsensoren sollen sie zu einem möglichst zuverlässigen und redundanten Bild der Fahrzeugumgebung beitragen. Lediglich Tesla setzt inzwischen nur noch auf Kameras. Laserscanner sind allerdings sehr teuer. Vor allem Rotationslaser auf dem Dach, wie sie beispielsweise Velodyne herstellt, kosten Zehntausende US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /