Abo
  • Services:
Anzeige
Autonomes Google-Auto Firefly: Blinder fährt allein durch Austin.
Autonomes Google-Auto Firefly: Blinder fährt allein durch Austin. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Autonomes Fahren: Waymo steckt selbstfahrende Kugelautos ins Museum

Autonomes Google-Auto Firefly: Blinder fährt allein durch Austin.
Autonomes Google-Auto Firefly: Blinder fährt allein durch Austin. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Ausgedient: Waymo zieht die Google-Autos ohne Pedal und Lenkrad aus dem Verkehr. Sie haben als Experimentierplattform für Autonomes Fahren wichtige Dienste geleistet. Jetzt sollen sie ins Museum kommen.

Googles Kugelauto rollt nicht mehr: Waymo will die Firefly genannten Roboterautos einmotten. Die Autos hätten ihre Aufgabe erledigt und sollen jetzt ins Museum kommen. Am 20. Oktober 2015 war Steve Mahan, der so gut wie blind ist, mit dem Firefly allein durch Austin im US-Bundesstaat Texas gefahren.

Anzeige

Google hatte Firefly 2014 vorgestellt. Das Auto war komplett auf autonomes Fahren ausgerichtet: Es hatte weder Pedale noch ein Lenkrad. Es sei als Experimentierplattform gedacht gewesen und nicht für die Massenproduktion, schreiben Yoo Jung Ahn, Waymo-Chefdesignerin, und Jaime Waydo, leitende Systemingenieurin, in der Onlinepublikation Medium.com - Googles Konzernmutter Alphabet hatte die Aktivitäten rund um autonomes Fahren Ende 2016 in das Unternehmen Waymo ausgelagert.

Wichtige Erkenntnisse über autonome Autos gewonnen

Bei der Entwicklung von Firefly hätten sie wichtige Erkenntnisse über das autonome Fahren gewonnen, schreiben Ahn und Waydo: etwa wie der Computer integriert werde, welche Steuerelemente die Insassen in einem selbstfahrenden Auto benötigten oder wo die Sensoren am besten platziert würden. So sei es beispielsweise dazu gekommen, dass die Lidarsensoren und Kameras in einem Gehäuse auf dem Dach untergebracht sind, das dem Warnlicht auf einem Polizeiwagen ähnelt.

Ende vergangenen Jahres hatte Alphabet angekündigt, selbst keine autonom fahrenden Autos zu bauen. Statt dessen werde das Unternehmen lieber mit Autoherstellern zusammenarbeiten. Im Frühjahr 2016 hatte Google bereits eine Kooperation mit Fiat Chrysler bekanntgegeben. Kurz vor Weihnachten wurde der Minivan Chrysler Pacifica vorgestellt, der mit der Google-Technik ausgestattet ist.

Google hatte ungefähr 70 Fireflys gebaut. Sie waren in Mountain View in Kalifornien, wo Alphabet seinen Hauptsitz hat, sowie in Austin unterwegs. Einige der Fahrzeuge sollen künftig in Museen ausgestellt werden, etwa im Museum für Computergeschichte in Mountain View oder im Designmuseum in London.


eye home zur Startseite
mistake 13. Jun 2017

Ich hatte den gleichen Gedanken.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, München
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz
  4. congatec AG, Deggendorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  2. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  3. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  4. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  5. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  6. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  7. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  8. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  9. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  10. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    Allandor | 13:08

  2. Wie soll das gehen? Für seine Anhänger ist doch...

    Keridalspidialose | 13:05

  3. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    M.P. | 13:04

  4. Re: jetzt starten die USA...

    FreierLukas | 13:04

  5. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    deefens | 13:04


  1. 13:07

  2. 12:05

  3. 11:38

  4. 11:19

  5. 10:48

  6. 10:34

  7. 10:18

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel