Autonomes Fahren: Waymo plant Fahrdienst ohne Aufpasser

Wer sich im Ballungsraum von Phoenix, Arizona, bisher ein Waymo gerufen hat, fuhr nie allein: Hinter dem Steuer saß zur Sicherheit immer noch ein Mitarbeiter, um notfalls eingreifen zu können. Künftig sollen jedoch auch komplett fahrerlose Wagen zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein von Waymo umgebauter Chrysler-Minivan auf der Google I/O 2018
Ein von Waymo umgebauter Chrysler-Minivan auf der Google I/O 2018 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Waymo will in Zukunft im Großraum Phoenix, Arizona, autonome Fahrzeuge einsetzen, die ohne eine zusätzliche Sicherheitsperson hinter dem Steuer auskommen. Das hat das Tochterunternehmen von Alphabet in einer E-Mail an die Kunden seines Fahrdienstes Waymo One mitgeteilt, die Techcrunch vorliegt. Ursprünglich war der Schritt bereits für Ende 2018 geplant, damals bestanden allerdings Zweifel daran, ob die Technik schon so weit sei.

Stellenmarkt
  1. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
  2. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Mittlerweile habe Waymo die Technik seiner Fahrzeuge so weit verbessern können, dass es autonom fahrende Wagen ohne Begleiter einsetzen könne, schreibt das Unternehmen in der E-Mail. Die Nutzer von Waymo One hätten dann das Fahrzeug für sich allein, hinter dem Steuer sitze niemand.

In der Waymo-One-App wird den Nutzern angezeigt, wenn sie einen komplett fahrerlosen Wagen zugeteilt bekommen. Ob es die Möglichkeit gibt, alternativ auch ein Fahrzeug mit Sicherheitsperson auszuwählen, geht aus der E-Mail nicht hervor.

Einsatzgebiet der fahrerlosen Wagen ist unbekannt

Auch ist nicht bekannt, ob Waymo die komplett fahrerlosen Wagen im gesamten Servicegebiet von Waymo One einsetzt. Denkbar ist, dass der Dienst zunächst nur in abgegrenzten Arealen angeboten wird, in denen beispielsweise nicht viel Verkehr herrscht.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Waymo testet seine autonomen Fahrzeuge seit 2009, zunächst nur in Mountain View rund um das Google-Hauptquartier. Seit 2016 fahren die Waymo-Autos auch in Chandler, einer Stadt im Großraum Phoenix in Arizona. Der Fahrdienst startete 2017: Nutzer konnten zunächst nur nach Unterzeichnung eines Geheimhaltungsvertrages teilnehmen. Später wurde der Dienst in Waymo One überführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


logged_in 19. Okt 2019

Unter bestimmten Bedingungen stimmt das. Dann gibt es aber Dinge wie folgendes: https...

Terence01 19. Okt 2019

Ein Auto fahren ist viel einfacher. Was der Computer braucht sind exakte Umgebungsdaten...

cpt.dirk 12. Okt 2019

Mein Problem mit der Technik ist der IMO unangebrachte Enthusiasmus in Bezug auf eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

  3. Fitness-Tracker: Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto
    Fitness-Tracker
    Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto

    Nach der abgeschlossenen Übernahme durch Alphabet bindet Google den Wearable-Hersteller Fitbit und seine Kunden nun enger an sich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /