Abo
  • Services:

Autonomes Fahren: Waymo fährt selbstständig bei Schnee und Eis

Cruisen unter der kalifornischen Sonne können Waymos Roboter-Chrysler. Aber es wird Winter - und die Alphabet-Tochter will testen, wie autonomes Fahren im Schnee funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Selbstfahrender Chrysler Pacifica: bald auch im Härtetest
Selbstfahrender Chrysler Pacifica: bald auch im Härtetest (Bild: FCA)

Autonomes Fahren bei schönem Wetter ist das eine. Aber wie sieht es bei Eis und Schnee aus? Waymo will seine autonom fahrenden Autos im US-Bundesstaat Michigan unter winterlichen Bedingungen testen.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Haufe Group, Stuttgart

Waymo hat zusammen mit dem Autokonzern Fiat Chrysler eine Flotte von Chrysler Pacifica mit der Technik und Sensorik zum Selbstfahren ausgerüstet. Seit dem Frühjahr ist Waymo mit einigen der Fahrzeuge in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Arizona unterwegs.

Es regnet nicht Südkalifornien

Dort sind die Witterungsbedigungen das ganze Jahr über jedoch eher freundlich. Jetzt soll die Technik zeigen, dass sie auch im Winter klarkommt. Waymo will deshalb die autonom fahrenden Chrysler Pacifica im Großraum Detroit auf die Straße bringen. Waymo hat im vergangenen Jahr eine Testeinrichtung in Detroit eröffnet.

Er habe lange in Michigan gelebt und könne sich keinen besseren Ort vorstellen, um die autonomen Autos unter winterlichen Bedingungen zu testen, sagte John Krafcik. Der Waymo-Chef war früher Manager bei Ford, der Autokonzern hat seinen Hauptsitz in Dearborn nahe Detroit. Ford testet seine autonom fahrenden Autos auf der Teststrecke MCity der Universität von Michigan in Ann Arbor, auch bei Eis und Schnee.

Waymo gehört zum Google-Mutterkonzern Alphabet. Der hatte Ende 2016 Googles Abteilung für autonomes Fahren in ein eigenes Unternehmen ausgegründet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

amagol 30. Okt 2017

Das stimmt teilweise - solange man zur Miete wohnt. Ich zahle fuer mein 250qm Haus...

ingolf 30. Okt 2017

und wie wollen sie verhindern, dass eine KI mit Bewustsein nicht auch Emotionen hat...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /