Abo
  • IT-Karriere:

Autonomes Fahren: Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist

Nach dem Ausfall einer Ampel oder in anderen Situationen kann es vorkommen, dass ein Polizist den Verkehr regelt. Waymo hat gezeigt, dass seine autonom fahrenden Autos dessen Gesten erkennen und verstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polizist regelt den Verkehr (Symbolbild): Wie reagiert ein autonom fahrendes Auto?
Polizist regelt den Verkehr (Symbolbild): Wie reagiert ein autonom fahrendes Auto? (Bild: Stephen Shaver/AFP/Getty Images)

Früher lernten Fahrschüler noch: "Zeigt der Schutzmann Brust und Rücken, musst du auf die Bremse drücken." Heute wird der Verkehr nur noch selten von einem Polizisten geregelt. Dennoch werden die Anbieter von Technik für autonomes Fahren gefragt, wie ihre Fahrzeuge in so einer Situation reagierten. Für Waymos Autos scheint das kein Problem zu sein.

Stellenmarkt
  1. ATCP Management GmbH, Berlin
  2. SBS seebauer business solutions GmbH, Weyarn

Waymo trainierte die auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Software der Autos darauf, die Gesten eines Polizisten zu erkennen. Ein Video der Alphabet-Tochter zeigt, wie sich das autonom fahrende Auto einer Kreuzung nähert, auf der ein Polizist den Verkehr regelt. Das Autos stoppt. Erst als der Polizist winkt und die Kreuzung freigibt, fährt es weiter.

Das sind nicht die ersten Gesten, welche die Waymo-Autos erkennen. 2016 gaben die Google-Entwickler - Waymo ist erst seit Ende 2016 ein eigenes Unternehmen - bekannt, dass die autonomen Autos die Handzeichen von Radfahrern erfassten und richtig interpretierten.

Waymos Fahrzeuge bewegen sich inzwischen sicher durch den Verkehr, der menschliche Sicherheitsfahrer muss kaum noch eingreifen. Das geht aus den Autonomous Vehicle Disengagement Reports für das Jahr 2018 hervor, welche die Verkehrsbehörde des US-Bundesstaates Kalifornien (California Department of Motor Vehicles, DMV) kürzlich veröffentlichte. Disengagements sind Ereignisse, bei denen der menschliche Fahrer übernehmen muss. Die Unternehmen, die autonome Autos testen, melden diese an das DMV.

Danach fuhr Waymo im vergangenen 1,26 Millionen Meilen, das sind gut zwei Millionen km. Dabei kamen auf 1.000 Meilen (1.600 km) 0,09 Disengagements. Das entspricht einem Disengagement auf über 11.000 gefahrenen Meilen (knapp 18.000 km).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 14,95€
  3. (-81%) 0,75€

HBCHM 26. Feb 2019

"Bei einem Ausfall der Lichtsignalanlage ist es nicht verboten als Zivilist den Verkehr...

plutoniumsulfat 25. Feb 2019

Andere Situation. Das spielt ja eher darauf ab, wenn gar kein menschlicher Faktor mehr...

norbertgriese 23. Feb 2019

Auch am Straßenrand stehend durch heftiges Armrudern den Waymo Verkehr in eine Grünanlage...

Oh je 23. Feb 2019

Ich stelle eine Frage die ein Problem aufzeigt so es denn existiert und zeigst ein...

logged_in 22. Feb 2019

https://www.reddit.com/r/gifs/comments/at5m5v...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /