Abo
  • IT-Karriere:

Autonomes Fahren: Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist

Nach dem Ausfall einer Ampel oder in anderen Situationen kann es vorkommen, dass ein Polizist den Verkehr regelt. Waymo hat gezeigt, dass seine autonom fahrenden Autos dessen Gesten erkennen und verstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polizist regelt den Verkehr (Symbolbild): Wie reagiert ein autonom fahrendes Auto?
Polizist regelt den Verkehr (Symbolbild): Wie reagiert ein autonom fahrendes Auto? (Bild: Stephen Shaver/AFP/Getty Images)

Früher lernten Fahrschüler noch: "Zeigt der Schutzmann Brust und Rücken, musst du auf die Bremse drücken." Heute wird der Verkehr nur noch selten von einem Polizisten geregelt. Dennoch werden die Anbieter von Technik für autonomes Fahren gefragt, wie ihre Fahrzeuge in so einer Situation reagierten. Für Waymos Autos scheint das kein Problem zu sein.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Waymo trainierte die auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Software der Autos darauf, die Gesten eines Polizisten zu erkennen. Ein Video der Alphabet-Tochter zeigt, wie sich das autonom fahrende Auto einer Kreuzung nähert, auf der ein Polizist den Verkehr regelt. Das Autos stoppt. Erst als der Polizist winkt und die Kreuzung freigibt, fährt es weiter.

Das sind nicht die ersten Gesten, welche die Waymo-Autos erkennen. 2016 gaben die Google-Entwickler - Waymo ist erst seit Ende 2016 ein eigenes Unternehmen - bekannt, dass die autonomen Autos die Handzeichen von Radfahrern erfassten und richtig interpretierten.

Waymos Fahrzeuge bewegen sich inzwischen sicher durch den Verkehr, der menschliche Sicherheitsfahrer muss kaum noch eingreifen. Das geht aus den Autonomous Vehicle Disengagement Reports für das Jahr 2018 hervor, welche die Verkehrsbehörde des US-Bundesstaates Kalifornien (California Department of Motor Vehicles, DMV) kürzlich veröffentlichte. Disengagements sind Ereignisse, bei denen der menschliche Fahrer übernehmen muss. Die Unternehmen, die autonome Autos testen, melden diese an das DMV.

Danach fuhr Waymo im vergangenen 1,26 Millionen Meilen, das sind gut zwei Millionen km. Dabei kamen auf 1.000 Meilen (1.600 km) 0,09 Disengagements. Das entspricht einem Disengagement auf über 11.000 gefahrenen Meilen (knapp 18.000 km).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 33,95€
  3. 4,19€

HBCHM 26. Feb 2019

"Bei einem Ausfall der Lichtsignalanlage ist es nicht verboten als Zivilist den Verkehr...

plutoniumsulfat 25. Feb 2019

Andere Situation. Das spielt ja eher darauf ab, wenn gar kein menschlicher Faktor mehr...

norbertgriese 23. Feb 2019

Auch am Straßenrand stehend durch heftiges Armrudern den Waymo Verkehr in eine Grünanlage...

Oh je 23. Feb 2019

Ich stelle eine Frage die ein Problem aufzeigt so es denn existiert und zeigst ein...

logged_in 22. Feb 2019

https://www.reddit.com/r/gifs/comments/at5m5v...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /