• IT-Karriere:
  • Services:

Autonomes Fahren: US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

Überlandfahrten am Steuer eines Sattelschleppers können öde sein. Die US-Post testet auf einer mehr als 1.600 Kilometer langen Stecke zwischen Texas und Arizona autonom fahrende Lkw.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Truck von Tusimple: Investitionen von Sina und Nvidia
Autonom fahrender Truck von Tusimple: Investitionen von Sina und Nvidia (Bild: Tusimple)

Der Brief kommt mit dem selbstfahrenden Truck: Die US-Post (US Postal Service, USPS) testet in den US-Bundesstaaten Texas und Arizona den Transport von Sendungen mit Sattelzügen, die von automatisiert fahrenden Sattelschleppern gezogen werden.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Mannheim
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Fünf Mal innerhalb von zwei Wochen soll ein USPS-Sattelzug zwischen den Verteilzentren in Dallas in Texas und Phoenix in Arizona pendeln. Die Strecke ist etwa 1.600 Kilometer lang und die Fahrt wird 22 Stunden dauern. Also werden die Sattelzüge auch nachts unterwegs sein. Der Sattelschlepper wird zwar selbstständig fahren, doch zur Sicherheit werden jeweils ein Fahrer und ein Techniker an Bord sein.

USPS beschäftigt sich schon seit längerem mit dem Thema autonomes Fahren. Ein Bericht aus dem 2017 etwa diskutiert die Vor- und Nachteile von autonom fahrenden Postautos in ländlichen Gegenden.

USPS kooperiert für das Projekt mit dem Unternehmen Tusimple, das Systeme für automatisiertes Fahren für Lkw entwickelt. Diese nutzen zwar auch Lidar, in erster Linie setzt Tusimple jedoch auf Kameras zur Umwelterfassung. Seit Anfang dieses Jahres testet das Unternehmen seine Systeme auf Sattelschleppern des US-Herstellers Navistar. Diese haben schon für mehrere Unternehmen Testfahren in Arizona durchgeführt.

Tusimple ist ein chinesisch-amerikanisches Unternehmen, das Zentralen in der chinesischen Hauptstadt Peking sowie in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien unterhält. Bis dato hat das 2015 gegründete Unternehmen Investitionen in Höhe von 178 Millionen US-Dollar erhalten. Die beiden größten Investoren sind der chinesische Internetkonzern Sina und das US-Unternehmen Nvidia, das unter anderem Chips für autonome fahrende Autos entwickelt.

Neben Tusimple testen auch Konkurrenten autonom fahrende Trucks im Süden der USA: Das US-Unternehmen Embark ist im vergangenen Jahr mit einem autonom fahrenden Sattelzug von der Westküste an die Ostküste gefahren. Wie Tusimple entwickelt auch Embark nur die Systeme und testet sie auf Trucks der US-Marke Peterbilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk SSD Plus 1TB 91,99€, WD MyBook 8TB HDD für 139,90€, Crucial P2 2TB PCIe-SSD...
  2. (u. a. Roborock S5 Max Saugroboter mit Wischfunktion für 364€, Xiaomi Stielstaubsauger für...
  3. (u. a. Samsung Kopfhörer und Watches (u. a. Galaxy Buds Live In-Ears für 89,99€, Galaxy Watch...
  4. (u. a. Dungeons 3 für 11,99€, Soulcalibur 6 für 8,50€, Metal Gear Rising: Revengeance für 4...

gadthrawn 22. Mai 2019

Warte es mal ab. Bald wird Fahrer + Ing. von einer Hilfskraft ersetzt die beides machen...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
    •  /