• IT-Karriere:
  • Services:

Autonomes Fahren: Toyota kann bis zu 200 Meter in jede Richtung sehen

Autonome Autos müssen sich über ihre Umgebung gut informieren, um Gefahren frühzeitig zu erkennen. Toyota hat nun einen neuen Prototyp des Lexus LS 600hL vorgestellt, der eine Sichtweite von 200 Metern rund um das Fahrzeug erreicht und damit die Konkurrenz deklassieren will.

Artikel veröffentlicht am ,
Einzelbild vom Luminar Lidar
Einzelbild vom Luminar Lidar (Bild: Luminar)

Das Toyota Research Institute hat eine neue Version seines autonomen Testfahrzeugs vorgestellt. Das Fahrzeug - ein Lexus LS 600hL - ist mit Lidar, Radar und Kameras ausgerüstet. Die Sensoren sollen die Umgebung im Radius von 200 Metern rund um das Fahrzeug erfassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  2. Curalie GmbH, Berlin

Auf dem Dach sind vier Lidar-Sensoren angebracht. Diese stammen vom Startup Luminar. Lidar tastet mit Laserstrahlen die Umgebung ab und kann Position und Geschwindigkeit von Objekten messen.

Nach einem Bericht von The Verge erreicht Konkurrent Velodyne mit seinem Lidar HDL-64E eine Reichweite von 120 Metern, während der erheblich günstigere VLP-16 nur auf 100 Meter kommt.

  • Platform 3.0 (Bild: Toyota)
  • Platform 3.0 (Bild: Toyota)
  • Platform 3.0 (Bild: Toyota)
Platform 3.0 (Bild: Toyota)

Toyota hat die Sensoren zudem stark in das Fahrzeugdesign integriert. Schließlich sollen künftige Serienfahrzeuge nicht durch einen an einen Skigepäckträger erinnernden Aufsatz von vornherein als hässlich gebrandmarkt werden. Dennoch - ganz versteckt werden können die Sensoren derzeit nicht. Die neue Generation der Versuchsfahrzeuge soll im Frühjahr 2018 gebaut werden.

Luminar verwendet nach einem Bericht von Recode einen einzigen Laser, der sich schnell hin und her bewegt, um Objekte über 200 Meter zu erkennen. Mit weiteren technischen Details hält sich das Unternehmen zurück.

Mehr zur Lidar-Technik im Automotive-Bereich bietet unser Artikel "Laserscanner für den Massenmarkt kommen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 8,49€
  3. 6,49€

Dwalinn 08. Jan 2018

Klar 4 Sekunden sind für den Computer recht viel, das Problem ist der Computer sieht...

Dwalinn 08. Jan 2018

Naja das wird so teuer sein das man doch lieber auf Konventionelle Autos setzt.... an...

chefin 08. Jan 2018

Aktuell schafft kein System bei starkem Regen oder Schneefall noch zu sehen. Lidar ist...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Surface Pro X, Surface Book: Microsoft Surface muss sich verändern
Surface Pro X, Surface Book
Microsoft Surface muss sich verändern

CES 2021 Ob Laptop oder Tablet: Seit Jahren stopft Microsoft etwas bessere Prozessoren in die immer gleichen Gehäuse. Das darf nicht so weitergehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  2. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro
  3. Microsoft Erste Bilder zeigen Surface Laptop 4 und Surface Pro 8

    •  /