Abo
  • IT-Karriere:

Autonomes Fahren: Teslas Mitarbeiter sollen Autopiloten erproben

Weil Tesla beim Entwicklungszeitplan für das Autopilot-Programm zurückliegt, sollen es nun die Mitarbeiter richten. Bei ihren eigenen Autos sollen sie sich den autonomen Fahrmodus aktivieren lassen, um die Systeme zu testen und zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Automatisiertes Abfahren von der Autobahn
Automatisiertes Abfahren von der Autobahn (Bild: Tesla)

Nach einem Bericht von Electrek hat der umstrittene Tesla-Chef Elon Musk in einer E-Mail an die Beschäftigten des Elektroautoherstellers nach Freiwilligen gesucht, die sich die Pakete Enhanced Autopilot und Full Self-Driving Capability in ihren Fahrzeugen freischalten lassen. Die Optionen haben einen Wert von 5.000 bis 10.000 US-Dollar. Im Gegenzug dafür, dass die Nutzer die gesammelten Daten ihrem Arbeitgeber zur Verfügung stellen, erhalten sie die Upgrades kostenlos und können sie auch behalten.

Stellenmarkt
  1. etkon GmbH, Gräfelfing
  2. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)

In der E-Mail von Musk, die Electrek zugespielt wurde, erwähnt Musk, dass das Unternehmen 100 bis 200 Mitarbeiter benötigt, um die Fahrfunktionen zu testen. Im Gegenzug müssen sich die Mitarbeiter verpflichten, Hunderte von Stunden Fahrfeedback zu teilen.

Parallel dazu beginnt Tesla, die Firmware Version 9 für seine Fahrzeuge zu veröffentlichen und spielt sie übers Internet ein. Sie enthält neue Autopilot-Funktionen. Mit Autopilot bezeichnet das Unternehmen assistive Fahrfunktionen wie einen Überhol- und Spurhalteassistenten. Das Fahrzeug bestimmt bei aktivierter On-ramp-to-off-ramp-Funktion, auf welcher Spur der Fahrer wann sein muss. Der Autopilot sorgt nicht nur dafür, dass der Fahrer so die gewünschte Ausfahrt erreicht, sondern auch dafür, dass er auf dem Fahrstreifen fährt, wo der Verkehr am besten fließt. Wenn das Fahrzeug die gewünschte Ausfahrt erreicht, verlässt es die Autobahn, verlangsamt die Fahrt und gibt die Kontrolle dem Fahrer zurück. Ursprünglich sollte das Feature schon 2017 veröffentlicht werden.

Seit der Freigabe der Hardware der zweiten Generation im Jahr 2016 liegt Tesla weit hinter seinem Entwicklungszeitplan für das Autopilot-Programm zurück. Eigentlich behauptete das Unternehmen, dass die Fahrzeuge bald vollständig ohne Hilfe im Verkehr unterwegs sein werden. Anfang des Jahres behauptete Musk, dass die Funktionen Ende 2019 so weit entwickelt sein werden, dass die Teslas Ende 2019 in jeder Situation autonom fahren sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570

wiseman 01. Okt 2018

die Welt ist tatsächlich nur Stimulation, da hast du völlig Recht

norbertgriese 01. Okt 2018

bleibt immer noch der Betonklotz dazwischen als Lösungsvorschlag. Der löst das Problem...

Bigfoo29 01. Okt 2018

Also ich fasse mal zusammen... Du hast das Handbuch nicht gelesen (bzw wie man das so...

Bigfoo29 01. Okt 2018

Die "primären" optischen Sensoren sind - AFAIK - schon heute nur noch sekundäre...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /