Autonomes Fahren: Teslas Full Self Driving Beta V10 ist da

Die Tesla Full Self Driving Beta V10 soll mehr Sicherheit bieten und sanfter in Kurven und Kreisverkehre fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
FSD Beta V10
FSD Beta V10 (Bild: Kim Paquette/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Tesla hat die Software Full Self Driving Beta V10 an Mitglieder seines FSD-Betaprogramms verteilt. Erfahrungsberichte gibt es erst wenige, da das Update noch relativ neu ist und nur an Teilnehmer des Early-Access-Programms verteilt wird.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
Detailsuche

Die neue Version der halbautonomen Fahrfunktion (Level 2) soll ersten Berichten zufolge in Situationen abseits der Autobahn besser fahren. Die Autos sollen mit der Tesla Full Self Driving Beta V10 sanftere Kurven fahren und in Kreisverkehren ruhiger unterwegs sein.

Außerdem wurde die Benutzeroberfläche verändert und verbessert. Der Fahrer kann dabei erkennen, was das Auto mit seinen Kameras sieht. Die erzeugte Animation soll flüssiger und weniger ruckartig dargestellt werden als früher. Unter Umständen hilft das, dem Auto und seinen Entscheidungen mehr zu vertrauen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Tesla warnte davor, die Beta achtlos einzusetzen: "Verwenden Sie Full Self-Driving im eingeschränkten Beta nur, wenn Sie ständig auf die Straße achten und bereit sind, sofort zu handeln, insbesondere in unübersichtlichen Kurven, beim Überqueren von Kreuzungen und in engen Fahrsituationen."

Wann die finale Version von FSD 10 erscheint, ist nicht klar.

Bereits mit FSD 9 bekam Tesla Ärger mit Sicherheitsexperten von Consumer Reports. Die Software lasse Sicherheitsvorkehrungen vermissen, kritisierten die US-Verbraucherschützer. Sie befürchteten, dass Tesla-Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet seien, wenn die Software auf öffentlichen Straßen eingesetzt werde.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität

Die Experten sahen sich Videos in sozialen Medien an, die von Fahrern aufgenommen worden waren, die das System ausprobierten. Darunter sind Situationen, in denen die Fahrzeuge Kurven schneiden, Büsche am Wegesrand touchieren und auf geparkte Autos zusteuern.

"Die Verbraucher zahlen einfach als Testingenieure für die Entwicklung einer Technologie ohne ausreichenden Schutz", sagte Jake Fisher, Senior Director des Auto Test Centers von Consumer Reports. "Es reicht nicht aus, dass Tesla die Leute nur bittet, aufzupassen - das System muss sicherstellen, dass sie wachsam sind, wenn das System in Betrieb ist."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xSureface 14. Sep 2021 / Themenstart

Fang bei dir doch bitte an.

Taylsch 14. Sep 2021 / Themenstart

Ich war natürlich 18 Jahre Fußgänger und kannte daher die grundlegenden Funktionen von...

Nore Ply 13. Sep 2021 / Themenstart

Das wäre dann eine Verbesserung gegenüber der jüngeren Vergangenheit. Vom Tempomaten...

wiseboar 13. Sep 2021 / Themenstart

Wenn man nicht einmal zwischen der aktuellen FSD-Beta und der verkrüppelten Version in...

Taylsch 13. Sep 2021 / Themenstart

Selber fahren scheint nach wie vor deutlich stressfreier zu sein: https://www.youtube.com...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /