Abo
  • Services:
Anzeige
Tesla Model S (Symbolbild): Vertrauen aufbauen durch mehrere hundert Millionen Meilen auf der Straße
Tesla Model S (Symbolbild): Vertrauen aufbauen durch mehrere hundert Millionen Meilen auf der Straße (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Autonomes Fahren: Tesla verteilt neuen Autopiloten

Tesla Model S (Symbolbild): Vertrauen aufbauen durch mehrere hundert Millionen Meilen auf der Straße
Tesla Model S (Symbolbild): Vertrauen aufbauen durch mehrere hundert Millionen Meilen auf der Straße (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Sie mussten warten und testen: Die Käufer der neuen Generation der Elektroautos von Tesla bekommen jetzt die ersten Assistenzsysteme. Noch ist der Autopilot nicht vollständig. Dafür soll diese Version später autonomes Fahren ermöglichen.

Tesla verteilt eine neue Version des Autopiloten. Die Software für automatisiertes Fahren wird auf 1.000 Autos installiert, die in den letzten Monaten gebaut wurden. Das hat Elon Musk, Chef des US-Elektroautoherstellers, per Twitter mitgeteilt.

Anzeige

Der Autopilot 8.1 wird zunächst auf die Fahrzeuge der Generation Hardware 2 (HW2) verteilt. Das sind die Fahrzeuge Model S und Model X, die seit Oktober 2016 gebaut wurden. Sie haben eine veränderte Hardware - Tesla baut unter anderem weitere Kameras in die Autos ein - sowie eine neue Software. Diese Autos sollen einen vollautomatisierten Betrieb ermöglichen.

Tesla spannt Käufer als Testfahrer ein

In den HW2-Autos waren zu Anfang Assistenzsysteme, darunter der Spurhalteassistent, der Abstandsregeltempomat sowie das Notbremssystem, das Auffahrunfälle verhindern soll, deaktiviert. Tesla wollte zuerst Daten sammeln und analysieren. Die Daten erfassten aber nicht eigene Testfahrer - dafür spannte Tesla die Käufer ein.

Offensichtlich haben die unfreiwilligen Autotester ihre Arbeit erledigt - zuletzt galt es laut Musk noch, einen Fehler zu korrigieren, der bei Kaltstarts bei Minusgraden auftrat. Tesla wollte in der Silvesternacht mit der Auslieferung der neuen Software beginnen. Wenn alles gut gehe, bekomme "der Rest der Flotte" - Musk meint wohl die HW-2 - die Aktualisierung in dieser Woche.

HW2-Auto haben noch nicht alle Autopilot-Systeme

Damit bekommen die HW2-Käufer die ersten Funktionen des sogenannten Enhanced Autopilot. Dazu gehören einige, aber nicht alle bisher deaktivierten Assistenzsysteme. Dabei sind der Abstandsregeltempomat und die Kollisionswarnung. Der Lenkassistent hingegen arbeitet nur bei niedrigen Geschwindigkeiten. Der Spurwechselassistent und die Notbremse fehlen aber weiterhin.

Die Funktionen basierten, so erklärt Tesla, auf einer neuen Hardware und Software. Deshalb würden sie vorsichtig verteilt - "bis wir durch mehrere hundert Millionen Meilen im Einsatz auf der Straße Vertrauen aufgebaut haben." Der Enhanced Autopilot werde mit der Zeit besser. Bis dahin müssten die Tesla-Fahrer aber weiterhin wachsam sein, wenn sie die Fahrassistenzsysteme nutzten.


eye home zur Startseite
picaschaf 03. Jan 2017

Ja, gerade in Deutschland sieht man Menschen mit solchen Gedanken leider sehr oft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. Bank-Verlag GmbH, Köln
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: streaming ist alles andere als live...

    Rulf | 18:34

  2. Re: Upgedated???

    Fjunchclick | 18:30

  3. Was für ein Schwachsinn

    derdiedas | 18:27

  4. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Dummer Mensch | 18:14

  5. Sebst ...

    cpt.dirk | 18:14


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel