Abo
  • IT-Karriere:

Autonomes Fahren: Tesla macht Software kontinuierlich teurer

Elon Musk verfolgt seine Strategie steigender Preise weiter. Nachdem kürzlich die Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" verteuert wurde, kündigt der Tesla-Chef für August die nächste Preiserhöhung an.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla macht autonomes Fahren teurer.
Tesla macht autonomes Fahren teurer. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla erhöht den Preis für die Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" ab August 2019 um weitere 1.000 US-Dollar, nachdem das Unternehmen schon am 1. Mai 2019 den Preis schon einmal um diesen Betrag auf aktuell 6.000 US-Dollar erhöhte.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Die Strategie: Kunden sollen die Option mitordern, was offenbar nicht so oft gemacht wird, wie sich Musk das vorstellt. Es handelt sich für den Kunden um eine Wette auf die Zukunft, denn noch ist das Modul überhaupt nicht vollständig nutzbar.

Die Option "Volles Potential für autonomes Fahren" soll eines Tages den so ausgerüsteten Fahrzeugen vollständig selbstständiges Fahren ermöglichen.

Aktuell verfügen Teslas Autos mit der Funktion "Autopilot" in keiner Weise über autonome Fahrfähigkeiten, sondern um Assistenzsysteme, mit denen sie die Spur und den Abstand halten können. Zudem erkennt das System andere Verkehrsteilnehmer für die Funktion des Notbremsassistenten und kann das Fahrzeug selbstständig stoppen. Dieser Autopilot ist nicht optional, sondern seit April 2019 im Serienumfang enthalten.

Das Paket, das derzeit 6.300 Euro kostet, beherrscht aktuell die automatische Fahrt auf Autobahnen von der Ein- bis zur Ausfahrt einschließlich Autobahnkreuzen und Überholen von langsameren Fahrzeugen und bietet eine Einparkautomatik für paralleles und rechtwinkliges Einparken. Außerdem kann der Nutzer sein Auto auf dem Parkplatz herbeirufen. Es fährt dann selbstständig zu ihm. Noch 2019 sollen weitere Funktionen wie die Erkennung von Ampeln und Stoppschildern in Verbindung mit einer Halte- und Anfahrautomatik sowie das automatisches Fahren innerorts dazukommen. Der Fahrer muss jedoch stets aufmerksam sein und nötigenfalls eingreifen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€

PiranhA 18. Jul 2019 / Themenstart

Letztendlich habe ich alleine aufgrund der zu erwartenden rechtlichen Rahmenbedingungen...

E-Mover 17. Jul 2019 / Themenstart

Das Paket kann man kaufen und es kann auch das, was geschrieben wurde. Allerdings 1. ist...

chefin 17. Jul 2019 / Themenstart

Gruppe X ist aber leider bereits so groß das es keine Gruppe Y gibt. Wenn du deine...

KingTobi 17. Jul 2019 / Themenstart

Naja, bei einer Marge von 19 % wird das wohl nicht so sein...

ZeldaFreak 17. Jul 2019 / Themenstart

Wenn man beim Autokauf jetzt schon die Option mitbucht, hat man heute nichts davon. Man...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

    •  /