Abo
  • Services:

Autonomes Fahren: Tesla-Autopilot soll Ampeln und Kreisverkehre verstehen

Tesla-Chef Elon Musk hat neue Funktionen für das Assistenzsystem der Elektroautos angekündigt, die Ampeln, Haltestellen und Kreisverkehre erkennen und darauf reagieren sollen. Am Ende soll das vollständige autonome Fahren stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model X
Tesla Model X (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Tesla-Chef Elon Musk hat auf Twitter neue Funktionen des Assistenzsystems Autopilot angekündigt: "Das Autopilotsystem ist derzeit auf das Fahren auf Autobahnen ausgerichtet, da es nicht mit Ampeln umgehen kann, aber Tesla testet ein neuronales Netz, das diese erkennt und darauf aufbauend Maßnahmen ergreifen kann." Zusammen mit der Fähigkeit, in Kreisverkehren zu fahren, beherrschten die Tesla-Autos weitere wichtige Funktionen, um auch in der Stadt selbstständig zu fahren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Musk, der laut einem Bericht des Magazins The Information selbst eine moderne Version des Autopiloten in seinem eigenen Modell S testete, sagte, dass er sogar das komplette Selbstfahren von zu Hause zur Arbeit bewältigen könne.

Tesla hatte das System in den vergangenen Monaten schon so weit verbessert, dass etwa die Funktion Navigate on Autopilot einen Spurwechsel auf der Autobahn vorschlagen sowie Abfahrten und das Wechseln der Autobahn unterstützen kann.

Wann die neuen Funktionen veröffentlicht werden, ist noch nicht bekannt. Voraussetzung ist laut Tesla, dass das Elektroauto mit der Autopilot-Hardware der Version V2+ ausgestattet ist. Diese führte Tesla vor zwei Jahren ein. In wenigen Wochen soll zudem eine Funktion kommen, mit der sich die Teslas per Smartphone fernsteuern lassen. Dazu gehört die Möglichkeit, das Auto zu seinem Standort vorfahren zu lassen.

In der Zwischenzeit bleibt der Autopilot ein Fahrerassistenzsystem der Stufe 2: Fahrer müssen zu jeder Zeit in der Lage sein, die Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

katze_sonne 10. Jan 2019 / Themenstart

Kann er nicht. Zumindest nicht der aktuelle AP2, den Tesla selber entwickelt hat. Der...

Flasher 10. Dez 2018 / Themenstart

Oder sie fahren einfach 100 km/h nach GPS mit richtiger Bereifung, während du nach Tacho...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /