Abo
  • Services:
Anzeige
Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen.
Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen. (Bild: Moskwa24/Screenshot: Golem.de)

Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen.
Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen. (Bild: Moskwa24/Screenshot: Golem.de)

Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

Google baut fahrerlose Autos, also baut Yandex eben einen fahrerlosen Bus: Das russische Internetunternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen Kleinbus, der ohne Fahrer auskommt. Das berichtet das US-Wirtschaftsmagazin Fortune.

Anzeige

Details sind nur wenige bekannt. Der Bus kann zwölf Passagiere transportieren. Diese rufen das Transportmittel über eine App auf ihrem Smartphone. Die App ist mit der Yandex-eigenen Cloud verbunden. Der Bus hat eine Elektroantrieb, die Reichweite mit einer Akkuladung soll 200 Kilometer betragen.

Olli und EZ10 fahren in den USA und Finnland

Das Konzept ähnelt dem von Local Motors entwickelten Kleinbus Olli, der in den USA getestet wird, oder dem Easy Mile EZ10. Der ist derzeit in Finnland im Testbetrieb unterwegs.

Bei dem Projekt arbeitet der Internetkonzern Yandex, der die gleichnamige Suchmaschine betreibt, mit mehreren Partnern zusammen. Das sind der russische Lkw-Hersteller Kamaz, die auf Automobile spezialisierte Forschungseinrichtung Nami, die vom russischen Staat unterstützt wird, sowie der deutsche Automobilkonzern Daimler. Der setzt bereits einen hochautomatisierten Bus in Holland ein.

Nami plant einen Test

Den ersten Test mit dem Bus plant Nami für Anfang kommenden Jahres. Der soll jedoch nicht auf öffentlichen Straßen stattfinden - anders als die Tests mit Olli in den USA und mit EZ10 in Finnland.

Das ist das erste Mal, dass Yandex im Bereich des autonomen Fahrens arbeitet. Allerdings beschäftigt sich das Unternehmen mit vernetztem Fahren: Yandex kooperiert dabei mit Kamaz, mit Toyota und Honda. Die beiden japanischen Hersteller statten ihre Fahrzeuge auf dem russischen Markt mit Yandex-Systemen aus. Das Unternehmen verhandele mit weiteren Herstellern, sagte ein Yandex-Sprecher Fortune. Es wolle seine Systeme auch in anderen Ländern auf den Markt bringen.


eye home zur Startseite
My1 31. Aug 2016

naja aber wenn jemand die restlichen 80% bekommt dann gehört die firma auf dem papier...

qwertü 30. Aug 2016

Also in People's Republic of California :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt
  4. Veridos GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,90€ + 3,99€ Versand
  2. 59,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  2. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  3. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  4. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  5. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  6. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  7. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  8. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  9. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

  10. Datenschutzreform

    EU-Kommission lehnt deutschen Sonderweg ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  2. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz
  3. Windows 10 AMD-Energiesparplan steigert Spieleleistung der Ryzen-CPUs

  1. Windows 98 Onkel

    Crass Spektakel | 11:38

  2. Re: Volldepp des Monats

    flike | 11:37

  3. 32 Kilobit pro Sekunde

    AciidAciid | 11:37

  4. Warum sind Akkus eigentlich so teuer?

    tpk | 11:31

  5. Warum gelten automatische Andockmanöver als...

    Filius | 11:29


  1. 11:55

  2. 15:19

  3. 13:40

  4. 11:00

  5. 09:03

  6. 18:01

  7. 17:08

  8. 16:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel