Abo
  • Services:
Anzeige
Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen.
Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen. (Bild: Moskwa24/Screenshot: Golem.de)

Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen.
Fahrerloser Bus: Yandex will Systeme für vernetzte Autos auch außerhalb Russlands auf den Markt bringen. (Bild: Moskwa24/Screenshot: Golem.de)

Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

Google baut fahrerlose Autos, also baut Yandex eben einen fahrerlosen Bus: Das russische Internetunternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen Kleinbus, der ohne Fahrer auskommt. Das berichtet das US-Wirtschaftsmagazin Fortune.

Anzeige

Details sind nur wenige bekannt. Der Bus kann zwölf Passagiere transportieren. Diese rufen das Transportmittel über eine App auf ihrem Smartphone. Die App ist mit der Yandex-eigenen Cloud verbunden. Der Bus hat eine Elektroantrieb, die Reichweite mit einer Akkuladung soll 200 Kilometer betragen.

Olli und EZ10 fahren in den USA und Finnland

Das Konzept ähnelt dem von Local Motors entwickelten Kleinbus Olli, der in den USA getestet wird, oder dem Easy Mile EZ10. Der ist derzeit in Finnland im Testbetrieb unterwegs.

Bei dem Projekt arbeitet der Internetkonzern Yandex, der die gleichnamige Suchmaschine betreibt, mit mehreren Partnern zusammen. Das sind der russische Lkw-Hersteller Kamaz, die auf Automobile spezialisierte Forschungseinrichtung Nami, die vom russischen Staat unterstützt wird, sowie der deutsche Automobilkonzern Daimler. Der setzt bereits einen hochautomatisierten Bus in Holland ein.

Nami plant einen Test

Den ersten Test mit dem Bus plant Nami für Anfang kommenden Jahres. Der soll jedoch nicht auf öffentlichen Straßen stattfinden - anders als die Tests mit Olli in den USA und mit EZ10 in Finnland.

Das ist das erste Mal, dass Yandex im Bereich des autonomen Fahrens arbeitet. Allerdings beschäftigt sich das Unternehmen mit vernetztem Fahren: Yandex kooperiert dabei mit Kamaz, mit Toyota und Honda. Die beiden japanischen Hersteller statten ihre Fahrzeuge auf dem russischen Markt mit Yandex-Systemen aus. Das Unternehmen verhandele mit weiteren Herstellern, sagte ein Yandex-Sprecher Fortune. Es wolle seine Systeme auch in anderen Ländern auf den Markt bringen.


eye home zur Startseite
My1 31. Aug 2016

naja aber wenn jemand die restlichen 80% bekommt dann gehört die firma auf dem papier...

qwertü 30. Aug 2016

Also in People's Republic of California :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd
  2. WESTPRESS GmbH & Co. KG Werbeagentur, Hamm
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€
  2. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  2. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  3. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower

  4. Nokia 8

    Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio

  5. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen

  6. Streetscooter Work XL

    Deutsche Post stellt Elektro-Lkw mit 200 km Reichweite vor

  7. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  8. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  9. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  10. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Re: Fenster

    M.P. | 09:48

  2. Re: Das "perferkte" irgendetwas" gibt es nicht.

    pk_erchner | 09:47

  3. Re: 5¤ im Monat um zu sehen wie Bayern Meister wird

    gaym0r | 09:47

  4. Re: Die machen's einfach...

    Kondratieff | 09:47

  5. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    AllDayPiano | 09:46


  1. 10:00

  2. 09:54

  3. 09:04

  4. 08:49

  5. 07:40

  6. 07:21

  7. 16:57

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel