Autonomes Fahren: Shinkansen fährt erstmals automatisiert

Die Eisenbahngesellschaft JR East hat einen Hochgeschwindigkeitszug ferngesteuert eingesetzt. Dabei spielt 5G eine Rolle.

Artikel veröffentlicht am ,
Shinkansen-Baureihe E7 (Symbolbild): lückenlose Kommunikation mit dem Zug
Shinkansen-Baureihe E7 (Symbolbild): lückenlose Kommunikation mit dem Zug (Bild: MaedaAkihiko/Wikipedia/CC-BY 4.0)

Nicht mit voller Geschwindigkeit, aber dafür automatisiert: Die japanische Eisenbahngesellschaft East Japan Railway (JR East) hat den automatisierten Betrieb eines Hochgeschwindigkeitszuges getestet.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Webanwendungen - Java und relationale Datenbanken
    WIBU-SYSTEMS AG, Karlsruhe
  2. (Junior-)Projektmanager Daten und Web (m/w/d)
    Buben & Mädchen GmbH, Mainz
Detailsuche

Der Zug der Shinkansen-Baureihe E7 war mit zwölf Wagen in der Präfektur Niigata auf der Hauptinsel Honshu unterwegs. Nachdem der Fahrer den entsprechenden Modus aktiviert hatte, fuhr der Zug automatisiert. Dabei wurde er von einem Kontrollzentrum aus gesteuert.

Es sei die erste automatisierte Testfahrt eines kommerziellen Hochgeschwindigkeitszuges in Japan gewesen, berichtet die japanische Tageszeitung The Japan Times. Sie war recht kurz: Der Zug fuhr fünf Kilometer weit vom Bahnhof Niigata aus zum Depot. Der Zug erreichte dabei auch nicht seine Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h, sondern war nur mit 110 km/h unterwegs.

Das Sicherheitspersonal musste nicht eingreifen

Zur Sicherheit waren Mitarbeiter der Eisenbahngesellschaft an Bord des Zuges, um in einem Notfall eingreifen zu können. Das war aber nicht nötig: Der Test verlief erfolgreich. Der Zug verfehlte seinen geplanten Haltepunkt im Depot um etwa acht Zentimeter. JR East hatte eine Fehlertoleranz von 50 Zentimetern angesetzt. Ein JR-East-Mitarbeiter sagte anschließend, die Haltetechnik sei fast so gut die eines Zuges, der von einem Menschen gesteuert werde.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität
Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um einen Zug automatisiert und ferngesteuert zu betreiben, müssen er und die Gleise dauerhaft überwacht werden. Eine Voraussetzung dafür ist ein lückenlose Datenverbindung. JR East testet dafür die Nutzung lokaler 5G-Dienste.

Auch hierzulande beschäftigt sich die Bahn mit dem automatisierten Zugbetrieb. In Hamburg etwa ist seit dem vergangenen Monat die erste hochautomatisierte S-Bahn Deutschlands im Einsatz.

Der Test ist Teil des Programms Move Up 2027 von JR East. Der sieht den automatisierten Zugbetrieb vor, um Kosten zu sparen und um einen Mangel an Arbeitskräften auszugleichen. Einen Plan, wann Züge automatisiert im regulären Betrieb eingesetzt werden sollen, hat JR East noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /