Autonomes Fahren: Samsung steigt in die Autobranche ein

IT und Auto wachsen zusammen. Das zeigt auch Samsung: Der Konzern aus Südkorea hat eine Autosparte gegründet. Sie wird sich unter anderem mit autonomen Fahren beschäftigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung: Kooperation mit Audi
Samsung: Kooperation mit Audi (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Der koreanische Elektronikkonzern Samsung hat nach eigenen Angaben eine Autoabteilung eröffnet. Die Vehicle Component Business Unit soll sich auf zwei Bereiche der Automobilbranche konzentrieren: Sie soll Infotainment-Anwendungen für Autos entwickeln und sich mit Systemen für automatisiertes und autonomes Fahren beschäftigen. Die Abteilung werde dabei mit anderen Abteilungen zusammenarbeiten. Leiter wird Park Jong-hwan, der Vizechef von Samsung.

Samsung liefert Chips und Akkus an Audi

Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Erzbistum Paderborn, Paderborn
  2. Referent (m/w/d) HR-Systeme und Prozesse
    WITRON Gruppe, Parkstein
Detailsuche

Im November hatte Samsung eine Vereinbarung mit dem deutschen Autohersteller Audi getroffen: Samsung will Chips für Audis Infotainment-Systeme, für virtuelle Cockpits sowie für Fahrassistenzsysteme liefern. Außerdem liefert Samsung Akkus für das Elektroauto E-Tron Quattro Concept, das Audi dieses Jahr auf der IAA vorgestellt hat.

Die Gründung einer Autoabteilung ist möglicherweise eine Reaktion auf die Ankündigung von Konkurrent LG Electronics, künftig Systeme für Elektroautos an den US-Hersteller General Motors zu liefern. LG wird unter anderem Motoren, Ladeeinrichtungen und Akkus für den Chevrolet Bolt EV bauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


architeuthis_dux 13. Dez 2015

Hassliebe? :)

Emulex 12. Dez 2015

Danke! Schön geschrieben. Samsung ist ein Gigant, der gerade für diese "neue Autowelt...

Birnbaum 11. Dez 2015

In Korea ist Samsung ziemlich erfolgreich (SM3, SM5, SM7...). Gerade in den letzten...

Auric 11. Dez 2015

der Renault Koleos https://de.wikipedia.org/wiki/Renault_Koleos stammt von Samsung ebenso...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  2. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /