• IT-Karriere:
  • Services:

Autonomes Fahren: Neodriven fährt autonom wie Geohot

Da ist schon der erste Nachahmer: Das US-Unternehmen Neodriven hat einen Bausatz zum autonomen Fahren entwickelt. Er basiert auf dem System von George Hotz, der seine Pläne kürzlich im Internet veröffentlicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Selbstfahrmodul Neodriven: montiert an der Stelle des Rückspiegels
Selbstfahrmodul Neodriven: montiert an der Stelle des Rückspiegels (Bild: Neodriven)

Neodriven statt Comma One: Das US-Unternehmen Neodriven hat ein gleichnamiges Modul für autonomes Fahren vorgestellt, mit dem Autos zu automatisiert fahrenden Fahrzeugen umgerüstet werden können.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Neodriven basiert auf Comma One, dem Nachrüstsatz für autonomes Fahren, den George Hotz entwickelte. Er wollte das System im vergangenen Jahr als Produkt auf den Markt bringen. Hotz, der sich auch Geohot nennt, wurde damit bekannt, dass er das iPhone und die Playstation 3 entsperrte.

US-Verkehrsbehörde fragte nach Sicherheit

Nach einer Anfrage der US-Behörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit zur Sicherheit des Systems gab er das Vorhaben auf. Er veröffentlichte aber die Pläne für die Hardware sowie die Algorithmen im Internet.

Matt Schulwitz, ein ehemaliger Mitarbeiter des US-Elektroautoherstellers Tesla, und sein Bruder haben zusammen mit zwei Partnern auf der Basis von Hotz' System ein eigenes Modul für autonomes Fahren entwickelt. Wie Comma One nutzt auch Neodriven als zentrale Recheneinheit ein Oneplus-Three-Smartphone, auf dem Hotz' Software läuft. Eine Leiterplatte bauten sie selbst, das Gehäuse druckten sie mit einem 3D-Drucker.

Der Prototyp war nach einem Monat fertig

Das habe nur gut einen Monat gedauert, erzählte Schulwitz dem US-Online-Nachrichtenangebot The Verge: Sie hätten sich sofort an die Arbeit gemacht, als Hotz die Pläne für Comma One Ende November veröffentlichte. In der vergangenen Woche präsentierten sie einen Prototyp auf der CES und nahmen The Verge auf eine einstündige Probefahrt mit.

Das System funktioniert allerdings nur mit bestimmten Fahrzeugtypen, nämlich dem Honda Civic, der mit dem Honda Sensing ausgestattet ist, sowie mit dem Acura ILX mit Acura Watch - Honda Sensing und Acura Watch sind Fahrassistenzsysteme. Um Neodriven zu installieren, muss der Fahrzeugbesitzer den Rückspiegel entfernen. An seiner Stelle montiert er das Neodriven-Kästchen, das er mit der Fahrzeugkamera verbindet.

Das Auto erkennt keine rote Ampeln

Bei der Fahrt durch Las Vegas habe das Testfahrzeug, ein Honda Civic, die Spur gehalten, sei einige Kurven gefahren und habe sich gut an vorausfahrenden Autos orientiert. Das System hat aber auch Einschränkungen: Es erkennt keine roten Ampeln. Automatisch stoppt es also nur, wenn es hinter einem anderen Fahrzeug fährt, das anhält. Außerdem fehlt dem System ein Rundumblick - der Fahrer muss also darauf achten, was neben und hinter dem Fahrzeug passiert.

Neodriven bietet sein System über die Website für 1.500 US-Dollar an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ (Release: 17. Juli)
  2. (u. a. Dying Light: The Following Enhanced Edition für 10,99€, GTA 5 für 10,99€, GTA Online...
  3. 95,99€ (mit Rabattgutschein - Bestpreis)
  4. (u. a. Produkte von Anker günstiger, u. a. Soundcore Liberty 2 Pro Bluetooth-Kopfhörer für 99...

Moe479 13. Jan 2017

die höhe der tödliche dosis wurde nicht untersucht aber es wird gesagt, dass man nicht...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona UN-Luftfahrtorganisation gibt Empfehlungen für Flüge
  2. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  3. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie

    •  /