Autonomes Fahren: Leiter der Autopilot-Software verlässt Tesla

Es hat nicht gepasst: Chris Lattner hat seinen Posten bei Tesla nach wenigen Monaten aufgegeben. Der ehemalige Apple-Mitarbeiter leitete die Entwicklung des Autopiloten, Teslas Software für autonomes Fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Chris Lattner als Swift-Projektleiter auf dem Apple-Event WWDC 2015
Chris Lattner als Swift-Projektleiter auf dem Apple-Event WWDC 2015 (Bild: Apple)

Lange ist er nicht geblieben: Nach einem halben Jahr verlässt Chris Lattner den Elektroautohersteller Tesla. Lattner war Leiter der Abteilung für die Software Autopilot. Tesla hat bereits einen neuen Softwareexperten engagiert.

Stellenmarkt
  1. DevOps-Entwickler (m/w/d)
    Volz Servos GmbH & Co. KG, Offenbach
  2. Leiter (m/w/d) für den IT-Bereich
    Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
Detailsuche

Lattner hatte seine Demission bei Tesla über Twitter bekanntgegeben. Es habe sich herausgestellt, dass Tesla nicht gut zu ihm passe, schrieb er und fragte nach interessanten Aufgaben für einen erfahrenen leitenden Ingenieur. Tesla bestätigte dem US-Onlinemagazin The Verge, dass Lattner geht. Auch Tesla sagte, es habe nicht gepasst.

Lattner kam von Apple

Lattner hatte seine Arbeit bei Tesla erst Anfang des Jahres angetreten. Er kam von Apple, wo er zuletzt das Team zum Erstellen der Entwicklerwerkzeuge leitete. Unter seiner Ägide wurde die Programmiersprache Swift eingeführt. Außerdem hatte er das Compiler-Projekt LLVM gegründet.

Jim Keller, der bisher für die Autopilot-Hardware verantwortlich war, übernimmt die Leitung für das gesamte Autopilot-Programm. Tesla hat aber zudem einen neuen Programmierer eingestellt: Andrej Karpathy, ein Experte für Deep Learning und Maschinensehen.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Karpathy werde Leiter für AI und Autopilot Vision, schreibt Tesla in einer Mitteilung an das US-Onlinemagazin Techcrunch. Er kommt von OpenAI, einem nicht profitorientierten Forschungsunternehmen, das von Elon Musk unterstützt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW-Transporter umgerüstet
Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland

Die Firma Naext Automotive baut alte VW-Transporter zu Elektroautos um. Die Macher verstehen ihr Konzept als Gegenentwurf zur Neuwagenindustrie.
Ein Bericht von Haiko Prengel

VW-Transporter umgerüstet: Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland
Artikel
  1. Macbook Pro: Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner
    Macbook Pro
    Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner

    Ein Support-Dokument von Apple beschreibt, wie sich die Notch im neuen Macbook Pro nicht mehr über Anwendungen legt. Elegant ist das nicht.

  2. Spielemarkt: Sony hat bislang 13,4 Millionen Playstation 5 verkauft
    Spielemarkt
    Sony hat bislang 13,4 Millionen Playstation 5 verkauft

    Rund 3,3 Millionen Haushalte haben in den vergangenen Monaten eine PS5 angeschafft. Microsoft meldet bei der Xbox extreme Wachstumsraten.

  3. Raspberry Pi Zero 2 W: Der neue kleine Raspberry Pi bekommt vier Kerne
    Raspberry Pi Zero 2 W
    Der neue kleine Raspberry Pi bekommt vier Kerne

    Der Verkauf des Raspberry Pi Zero 2 W läuft an. Für 16 Euro bekommen Kunden den kleinen Rechner, diesmal mit vier CPU-Cores statt nur einem.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger [Werbung]
    •  /