• IT-Karriere:
  • Services:

Autonomes Fahren: Kartendienst Here testet Clouddienste in Iowa

Was in Deutschland die A9, wird in den USA die Interstate 380. Der Kartendienst Here will dort das Potenzial von vernetzten Autos testen. Vor allem für einen bestimmten Fahrzeugtyp.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kartendienst Here testet Verkehrslenksysteme in Iowa.
Der Kartendienst Here testet Verkehrslenksysteme in Iowa. (Bild: Here)

Der Kartendienst Here will in den USA eine Teststrecke für vernetztes und autonomes Fahren einrichten. Das Verkehrsministerium in Iowa wolle damit eine bessere Verkehrsüberwachung und -lenkung erreichen, vor allem für den Lkw-Verkehr, teilte das Unternehmen mit. Das betroffene Teilstück der I 380 zwischen Iowa City und Cedar Rapids ist etwa 30 Kilometer lang. Zum Einsatz kommen die Here-Dienste Open-Location-Plattform, Live-Maps, Real-Time-Traffic und Predictive-Traffic-Solutions.

Stellenmarkt
  1. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Rosenheim
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Über die herstelleroffene Open-Location-Plattform können Fahrzeuge untereinander Daten austauschen. Die Fahrzeugdaten werden anonymisiert, verarbeitet und dann als Informationen über Verkehrsbedingungen, Gefahren auf der Strecke, Verkehrsschilder oder Parkmöglichkeiten an die Autos ausgegeben. "Das Projekt legt die Grundlage für die Zukunft von Transport und Mobilität in Iowa. Wie wollen damit die entscheidenden technischen und praktischen Herausforderungen des Einsatzes vernetzter und automatisierter Fahrzeuge unter realen Bedingungen angehen", sagte Iowas Verkehrsminister Paul Trombino III. Mit Hilfe hochmoderner Technik solle ein effizienteres und sichereres Verkehrsnetz für intermodale Mobilität und verbesserte wirtschaftliche Entwicklungschancen geschaffen werden. Iowa sei als Industriestandort auf eine funktionsfähige Transportstruktur angewiesen.

Anders als die Teststrecke auf der Autobahn 9 in Deutschland sollen in Iowa jedoch keine zusätzlichen Geräte für die Kommunikation der Fahrzeuge mit der Infrastruktur aufgestellt werden. Demnach kommunizieren die Fahrzeuge, vor allem Lkw, über den Mobilfunk mit dem Backend von Here. Dort werden die Verkehrsdaten aggregiert, aufbereitet und je nach Bedarf zur Verkehrslenkung wieder an die beteiligten Fahrzeuge zurückgesendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 14,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. 5,99€

staeff 12. Okt 2016

Das hat nix damit zu tun. Auf der A3 wird auch Car-to-Infrastructure getestet. Es ist...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /