Abo
  • Services:
Anzeige
Der Kartendienst Here testet Verkehrslenksysteme in Iowa.
Der Kartendienst Here testet Verkehrslenksysteme in Iowa. (Bild: Here)

Autonomes Fahren: Kartendienst Here testet Clouddienste in Iowa

Der Kartendienst Here testet Verkehrslenksysteme in Iowa.
Der Kartendienst Here testet Verkehrslenksysteme in Iowa. (Bild: Here)

Was in Deutschland die A9, wird in den USA die Interstate 380. Der Kartendienst Here will dort das Potenzial von vernetzten Autos testen. Vor allem für einen bestimmten Fahrzeugtyp.

Der Kartendienst Here will in den USA eine Teststrecke für vernetztes und autonomes Fahren einrichten. Das Verkehrsministerium in Iowa wolle damit eine bessere Verkehrsüberwachung und -lenkung erreichen, vor allem für den Lkw-Verkehr, teilte das Unternehmen mit. Das betroffene Teilstück der I 380 zwischen Iowa City und Cedar Rapids ist etwa 30 Kilometer lang. Zum Einsatz kommen die Here-Dienste Open-Location-Plattform, Live-Maps, Real-Time-Traffic und Predictive-Traffic-Solutions.

Anzeige

Über die herstelleroffene Open-Location-Plattform können Fahrzeuge untereinander Daten austauschen. Die Fahrzeugdaten werden anonymisiert, verarbeitet und dann als Informationen über Verkehrsbedingungen, Gefahren auf der Strecke, Verkehrsschilder oder Parkmöglichkeiten an die Autos ausgegeben. "Das Projekt legt die Grundlage für die Zukunft von Transport und Mobilität in Iowa. Wie wollen damit die entscheidenden technischen und praktischen Herausforderungen des Einsatzes vernetzter und automatisierter Fahrzeuge unter realen Bedingungen angehen", sagte Iowas Verkehrsminister Paul Trombino III. Mit Hilfe hochmoderner Technik solle ein effizienteres und sichereres Verkehrsnetz für intermodale Mobilität und verbesserte wirtschaftliche Entwicklungschancen geschaffen werden. Iowa sei als Industriestandort auf eine funktionsfähige Transportstruktur angewiesen.

Anders als die Teststrecke auf der Autobahn 9 in Deutschland sollen in Iowa jedoch keine zusätzlichen Geräte für die Kommunikation der Fahrzeuge mit der Infrastruktur aufgestellt werden. Demnach kommunizieren die Fahrzeuge, vor allem Lkw, über den Mobilfunk mit dem Backend von Here. Dort werden die Verkehrsdaten aggregiert, aufbereitet und je nach Bedarf zur Verkehrslenkung wieder an die beteiligten Fahrzeuge zurückgesendet.


eye home zur Startseite
staeff 12. Okt 2016

Das hat nix damit zu tun. Auf der A3 wird auch Car-to-Infrastructure getestet. Es ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  2. Paul Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Rottweil/Neukirch
  3. Deutsche Telekom Service GmbH, Traunstein
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  2. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  3. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  4. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  5. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  6. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  7. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  8. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  9. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  10. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Kann nur im Desaster enden

    ElMario | 12:10

  2. Re: Da fällt Trump die Kinnlade runter

    pumok | 12:09

  3. Klassische Autos - Eine Marktlücke

    ikhaya | 12:09

  4. Re: Lustige Szenarien. Lenkradsperre bei 250 KM/H

    cyblord | 12:09

  5. Re: 2017 und 1080p30

    Seroy | 12:08


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 11:40

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:40

  7. 10:30

  8. 10:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel