• IT-Karriere:
  • Services:

Autonomes Fahren: Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

Ins Auto einsteigen und nichts machen. In Kalifornien dürfen Google und andere Unternehmen künftig Autos ohne Pedale und Lenkrad testen. Die Verkehrsbehörde des US-Bundesstaates will entsprechende Regeln dafür erlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Google-Auto im Computer History Museum in Mountain View: Kalifornien soll Technologieführer bleiben.
Autonomes Google-Auto im Computer History Museum in Mountain View: Kalifornien soll Technologieführer bleiben. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Neue Regeln für autonomes Fahren in Kalifornien: Die Verkehrsbehörde des US-Bundesstaates will künftig Tests mit fahrerlosen Autos zulassen. Das California Department of Motor Vehicles (DMV) hat entsprechende Regelungen vorgelegt.

Stellenmarkt
  1. Gasnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Bechtle AG, Bonn

"Diese Regeln erweitern unser existierendes Programm für autonom fahrende Autos, um Autos zu testen, in denen kein Fahrer zugegen ist", sagt DMV-Direktorin Jean Shiomoto. "Das ist der nächste Schritt, um irgendwann fahrerlose autonome Autos auf kalifornischen Straßen zuzulassen."

Der Fahrer muss die Kontrolle übernehmen können

Nach derzeit geltendem Recht sind fahrerlose Autos in Kalifornien nicht erlaubt. Ende 2015 hatte das DMV ein Gesetz zum automatisierten Fahren erlassen, nach dem ein Fahrer in der Lage sein muss, die Kontrolle über das autonom fahrende Auto zu übernehmen.

Entsprechend brauchen die Fahrzeuge die nötigen Bedienelemente - sprich: Pedale und Lenkrad. Mehrere Unternehmen, darunter Google und Tesla, kritisierten seinerzeit den Entwurf und drängten auf die Zulassung von Roboterautos, in denen der Insasse nur Passagier ist.

In Kalifornien testeten mehr Hersteller ihre autonomen Autos als in allen anderen US-Bundesstaaten, sagt der kalifornische Verkehrsminister Brian Kelly. Mit den neuen Regeln wolle der Bundesstaat zeigen, dass er weiterhin führend bei dieser Technik sei. Im kommenden Monat soll eine öffentliche Anhörung dazu stattfinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D All-Stars für 44,99€, Animal Crossing: New Horizons für 49,99€, Luigi's...
  2. 1.069€
  3. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  4. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)

Anonymer Nutzer 13. Mär 2017

Da würde ich lieber Auto fahren lassen.

Danse Macabre 12. Mär 2017

Also noch einmal: darum geht es nicht. Wenn ein Fahrzeug automatisch die Spur sowie den...

Poison Nuke 12. Mär 2017

gibt es doch schon längst: https://www.heise.de/make/meldung/Bodenstaendige-Lieferroboter...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /