Abo
  • Services:

Autonomes Fahren: Hamburg will fahrerlose Busse einsetzen

In Hamburg sollen Anfang der 2020er-Jahre fahrerlose Busse unterwegs sein. Davon geht Hochbahn-Chef Henrik Falk aus. Fahrerlose Busse und U-Bahnen werden künftig normal sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Hochbahn-Brennstoffzellenbus: erste Pilotstrecken ab 2021
Hochbahn-Brennstoffzellenbus: erste Pilotstrecken ab 2021 (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Fahrerlos in Hamburg: Die Hamburger Hochbahn will künftig fahrerlose Verkehrsmittel einsetzen. Das sagte Hochbahn-Chef Henrik Falk der Tageszeitung Hamburger Abendblatt. Das gilt für Busse ebenso wie für U-Bahnen.

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, verschiedene Standorte
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen, Stuttgart

"Bis 2021 wollen wir erste Pilotstrecken haben, auf denen der Einsatz von autonom fahrenden Bussen getestet wird", sagte Falk. Diese gehörten in Zukunft "wahrscheinlich wie selbstverständlich zum Stadtbild dazu".

Züge können flexibel eingesetzt werden

Die neue U-Bahn-Linie U5 wird gleich so gebaut, dass dort ein automatisierter Betrieb möglich sein wird. "Mit einem automatischen System werden wir viel leistungsfähiger. Dadurch können Züge in kürzeren Zeitabständen und flexibler eingesetzt werden", sagte Falk. So könne der Verkehrsbetrieb beispielsweise bei hohem Fahrgastaufkommen flexibel zusätzliche Fahrzeuge einsetzen. Der Baubeginn der U-Bahn-Linie 5 ist für 2021 geplant.

Falk ist seit einem Jahr Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hochbahn. Als wichtigste Entscheidung seines ersten Jahres nannte er die Digitalisierung. "Der Aufbruch der Hochbahn in die digitale Welt hat für mich oberste Priorität.". Dazu gehört beispielsweise die Ausstattung von Bussen und U-Bahnen mit kostenlosem WLAN.

Eine erste Buslinie hat WLAN. Bis Ende kommenden Jahres sollen alle etwa 1.000 Busse nachgerüstet sein, bis Ende 2018 auch alle 91 Haltestellen. Eine weitere geplante Maßnahme ist, in den Hochbahnzügen vom Typ DT5 USB-Buchsen zu installieren, damit Fahrgäste ihre Smartphones laden können. "Wir bieten damit unseren Fahrgästen einen echten Mehrwert", sagte Falk.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 33,99€
  4. 31,99€

User_x 20. Dez 2016

nennt man präsenz... und respekt gegenüber einer fremden sache.... hmmm, also ich nicht!

Moe479 19. Dez 2016

oder wir fangen mal wieder an arbeit gerechter zu verteilen, lassen den fortschritt bei...

timo.w.strauss 19. Dez 2016

das besondere in Nürnberg an den fahrerlosen U-Bahnen ist nicht, das die fahrerlos sind...

Fotobar 19. Dez 2016

Ich als Hamburger frage mich schon seit Jahren warum die das nicht mal umsetzen. Unsere...

der_wahre_hannes 19. Dez 2016

Tut sie das bei autonom fahrenden Bussen und Bahnen denn nicht?


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /