Abo
  • Services:
Anzeige
Googles selbstfahrendes Auto
Googles selbstfahrendes Auto (Bild: Google)

Autonomes Fahren: Googles Mini-Autos sollen auf Wildwechsel reagieren können

Googles selbstfahrendes Auto
Googles selbstfahrendes Auto (Bild: Google)

Google hat vor Wochen seine umgebauten Lexus-SUVs mit autonomen Fahrfunktionen im texanischen Austin getestet und lässt nun auch seine kleinen Autos auf die Stadt los. Die Fahrzeuge könnten auch mit Wildwechseln umgehen, beruhigte Google besorgte Einwohner.

Anzeige

Austin ist nach Unternehmensangaben die zweite Stadt nach dem kalifornischen Firmensitz Mountain View, in der die autonomen Autos getestet werden können. Google erprobte in Austin bereits seinen selbstfahrenden Lexus RX450h für etwa zwei Monate, nun kommen die kleinen Fahrzeuge zum Zug, die extra für die Tests gebaut wurden. Sie werden allerdings nicht im gesamten Stadtgebiet, sondern nur im Norden und Nordosten Austins erprobt.

Wie bei den SUVs sind auch bei selbstkonstruierten, selbstfahrenden Autos Menschen mit an Bord, die das Verhalten des Fahrzeugs überwachen. Neben einem Lenkrad und Pedalen gibt es Spiegel und ähnliches Zubehör, das nur der Mensch benötigt. Der darf bei Googles Auto auch ins Geschehen eingreifen.

Im August 2014 wurden Googles Pläne bekannt, die autonom fahrenden Autos nur in einer Simulationswelt testen zu wollen. Dazu wurde eine virtuelle Abbildung des Wegesystems in Kalifornien entwickelt. Eigentlich sollte diese Testumgebung im Zulassungsverfahren sogar Straßentests ersetzen, doch dagegen hatten die Behörden etwas. Kurz vor Weihnachten 2014 stellte Google ein voll funktionsfähiges, selbstfahrendes Auto vor.

  • Googles fahrerloses Auto vom Mai 2014 (Bild: Google)
  • Googles fahrerloses Auto vom Dezember 2014 (Bild: Google)
Googles fahrerloses Auto vom Dezember 2014 (Bild: Google)

Besorgten Einwohnern der Stadt, die in Informationsveranstaltungen auf die neuen Verkehrsteilnehmer aufmerksam gemacht wurden, sicherte Google laut einem Bericht der Dallas News zu, dass die Fahrzeuge auch mit Wild, das die Straße kreuzt, umgehen könnten. Die Autos sind mit zahlreichen Sensoren ausgerüstet, die die Umgebung abtasten.

In Austin herrschen andere klimatische Bedingungen als in Mountain View, und weitere Herausforderungen wie ein anderes Stadtbild warten auf die Google Autos.


eye home zur Startseite
das_mav 02. Sep 2015

Was machts denn? Drüber hüpfen? Mit ihm dank Google Übersetzer kommunizieren oder doch...

elf 01. Sep 2015

Seit heute ist September, d.h. das Sommerloch ist hiermit eh wieder vorbei und uns...

katze_sonne 01. Sep 2015

Am besten wäre vermutlich eine Kombination aus beiden. Immer wieder wenn in der realen...

nykiel.marek 01. Sep 2015

Wahrscheinlich deswegen: "...nun kommen die kleinen Fahrzeuge zum Zug, die extra für die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum Abt. Personal- und Sozialwesen (M210), Heidelberg
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 16,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    smarty79 | 21:39

  2. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    atikalz | 21:34

  3. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    atikalz | 21:34

  4. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    pointX | 21:32

  5. Re: Es nervt!!!

    DetlevCM | 21:31


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel