Autonomes Fahren: Googles Mini-Autos sollen auf Wildwechsel reagieren können

Google hat vor Wochen seine umgebauten Lexus-SUVs mit autonomen Fahrfunktionen im texanischen Austin getestet und lässt nun auch seine kleinen Autos auf die Stadt los. Die Fahrzeuge könnten auch mit Wildwechseln umgehen, beruhigte Google besorgte Einwohner.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles selbstfahrendes Auto
Googles selbstfahrendes Auto (Bild: Google)

Austin ist nach Unternehmensangaben die zweite Stadt nach dem kalifornischen Firmensitz Mountain View, in der die autonomen Autos getestet werden können. Google erprobte in Austin bereits seinen selbstfahrenden Lexus RX450h für etwa zwei Monate, nun kommen die kleinen Fahrzeuge zum Zug, die extra für die Tests gebaut wurden. Sie werden allerdings nicht im gesamten Stadtgebiet, sondern nur im Norden und Nordosten Austins erprobt.

Stellenmarkt
  1. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Wie bei den SUVs sind auch bei selbstkonstruierten, selbstfahrenden Autos Menschen mit an Bord, die das Verhalten des Fahrzeugs überwachen. Neben einem Lenkrad und Pedalen gibt es Spiegel und ähnliches Zubehör, das nur der Mensch benötigt. Der darf bei Googles Auto auch ins Geschehen eingreifen.

Im August 2014 wurden Googles Pläne bekannt, die autonom fahrenden Autos nur in einer Simulationswelt testen zu wollen. Dazu wurde eine virtuelle Abbildung des Wegesystems in Kalifornien entwickelt. Eigentlich sollte diese Testumgebung im Zulassungsverfahren sogar Straßentests ersetzen, doch dagegen hatten die Behörden etwas. Kurz vor Weihnachten 2014 stellte Google ein voll funktionsfähiges, selbstfahrendes Auto vor.

  • Googles fahrerloses Auto vom Mai 2014 (Bild: Google)
  • Googles fahrerloses Auto vom Dezember 2014 (Bild: Google)
Googles fahrerloses Auto vom Dezember 2014 (Bild: Google)

Besorgten Einwohnern der Stadt, die in Informationsveranstaltungen auf die neuen Verkehrsteilnehmer aufmerksam gemacht wurden, sicherte Google laut einem Bericht der Dallas News zu, dass die Fahrzeuge auch mit Wild, das die Straße kreuzt, umgehen könnten. Die Autos sind mit zahlreichen Sensoren ausgerüstet, die die Umgebung abtasten.

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

In Austin herrschen andere klimatische Bedingungen als in Mountain View, und weitere Herausforderungen wie ein anderes Stadtbild warten auf die Google Autos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


das_mav 02. Sep 2015

Was machts denn? Drüber hüpfen? Mit ihm dank Google Übersetzer kommunizieren oder doch...

elf 01. Sep 2015

Seit heute ist September, d.h. das Sommerloch ist hiermit eh wieder vorbei und uns...

katze_sonne 01. Sep 2015

Am besten wäre vermutlich eine Kombination aus beiden. Immer wieder wenn in der realen...

nykiel.marek 01. Sep 2015

Wahrscheinlich deswegen: "...nun kommen die kleinen Fahrzeuge zum Zug, die extra für die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /