Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Fall fürs Museum: das autonome Google-Auto im Computer History Museum in Mountain View
Ein Fall fürs Museum: das autonome Google-Auto im Computer History Museum in Mountain View (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Autonomes Fahren: Google will offenbar kein eigenes Auto mehr bauen

Ein Fall fürs Museum: das autonome Google-Auto im Computer History Museum in Mountain View
Ein Fall fürs Museum: das autonome Google-Auto im Computer History Museum in Mountain View (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Die Revolution wird abgesagt: Google verabschiedet sich angeblich von seinen ursprünglichen Plänen für das autonome Fahren. Das Kugel-Auto soll "unpraktisch" sein.

Der IT-Konzern Google rückt einem Medienbericht zufolge von seinen bisherigen Plänen für das autonome Fahren ab. Wie der US-Branchendienst The Information berichtete, will Google nun doch kein komplett eigenes Fahrzeug ohne Lenkrad und Bedienungspedale bauen. Stattdessen wolle das Unternehmen mit traditionellen Autoherstellern kooperieren, um möglicherweise schon Ende kommenden Jahres einen autonomen Taxidienst anbieten zu können.

Anzeige

Die Vorstände von Googles Mutterkonzern Alphabet, Larry Page und Ruth Porat, sollen den Kurswechsel beim autonomen Fahren unterstützen. Der bisherige Ansatz, dass Menschen beim Fahren völlig außen vor gelassen werden und nicht mehr ins Fahrgeschehen eingreifen sollen, sei "unpraktisch". Google soll im Laufe des Tages seine Pläne offiziell bekanntgeben.

Interner Streit über Ausrichtung des Projekts

Zuletzt hatte es wiederholt Gerüchte gegeben, dass das Unternehmen seine Autosparte vollständig aus der Forschungsabteilung X des Mutterkonzerns Alphabet ausgliedern wollte. Bereits seit Beginn dieses Jahres würden die Finanzen der Autosparte separat geführt, hatte X-Chef Astro Teller Ende Oktober gesagt. Derzeit komplettiere das Team eine Reihe von betrieblichen und rechtlichen Schritten für ein eigenständiges Geschäft.

Schon die Berufung von John Krafcik zu Googles Autochef im vergangenen Jahr war als Zeichen für eine Ausgründung der Sparte gesehen worden. Seitdem haben aber wichtige Manager das vor sieben Jahren gestartete Projekt verlassen. Neben Entwicklungschef Chris Urmson sollen auch der Hauptentwickler für die Software für autonomes Fahren, Jiajun Zhu, und Softwareentwickler Dave Ferguson nicht mehr dabei sein. Hintergrund für die Abgänge war offenbar der Streit über die Ausrichtung des Projekts.

Partnerschaft mit Fiat Chrysler

Im vergangenen Mai hatte Google angekündigt, rund 100 Testwagen von Fiat Chrysler mit der Fahrzeugtechnik auszustatten. Möglicherweise war zu diesem Zeitpunkt intern schon klar, dass Google die Entwicklung seines "Kugel-Autos" stoppen wollte. Laut einem Bericht von Recode will Urmson nun ein eigenes Unternehmen für selbstfahrende Autos gründen.


eye home zur Startseite
PiranhA 14. Dez 2016

Gut, zum einen wird ein Model 3 inkl. Steuern imho eher 40k Euro aufwärts kosten. Musk...

Vielfalt 14. Dez 2016

Man kann sich scheinbar auch ohne Alkohol viel schön reden.

Anonymer Nutzer 13. Dez 2016

Ich würde automatisiertes Fahren sehr begrüßen. Wenn ich pendle oder lange Strecken reise...

Sea 13. Dez 2016

Wo genau sollen sie sich den hin begeben? Ist ja nicht so das Google gesagt hat, das sie...

blariog 13. Dez 2016

Mich hat die Meldung auch nicht sonderlich überrascht - wenn Google Autobauer werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Comline AG, Dortmund
  3. CGM LAB Deutschland GmbH, Koblenz
  4. Medion AG, Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,79€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Mir gefällt es!

    Wolffran | 19:20

  2. Re: Was bringts? Wenn wieder

    jake | 19:20

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 19:18

  4. Re: Fehler im Artikel

    tk (Golem.de) | 19:18

  5. Re: 300gb Junge Junge

    TrudleR | 19:17


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel