Abo
  • Services:
Anzeige
George Hotz (Archivbild): autonomes Fahrsystem für 1.000 US-Dollar
George Hotz (Archivbild): autonomes Fahrsystem für 1.000 US-Dollar (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Autonomes Fahren: Geohot fährt autonom

George Hotz (Archivbild): autonomes Fahrsystem für 1.000 US-Dollar
George Hotz (Archivbild): autonomes Fahrsystem für 1.000 US-Dollar (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Kann ein Einzelner ein System für autonomes Fahren entwickeln? George Hotz sagt, er habe das geschafft. Elon Musk bezweifelt das - das könne nur ein großes Unternehmen.

Der Hacker George Hotz, auch bekannt als Geohot, der 2007 das iPhone entsperrte, hat ein autonom fahrendes Auto entwickelt. Tesla-Motors-Chef Elon Musk bezweifelt die Tauglichkeit des Systems.

Anzeige

Hotz hatte dem US-Wirtschaftsmagazin Businessweek seine Entwicklung vorgeführt. Basis ist ein Acura ILX. Hotz habe ein Lidar auf dem Dach und eine Kamera am Rückspiegel angebracht. Den Schaltknüppel hat er durch einen Joystick ersetzt.

Das Handschuhfach fehlt

Die nötige Elektronik befindet sich dort, wo früher das Handschuhfach war. Das hat Hotz ausgebaut. Der Bordcomputer läuft mit Ubuntu-Linux. Die Statusmeldungen kann er auf einem 21,5 Zoll großen Display ablesen, das er am Armaturenbrett angebracht hat. Das sei größer als das in Teslas Model S, sagt Hotz. Tesla rühmt sich, das 17,5-Zoll-Display sei das größte in einem Auto.

Wie viele Systeme für automatisiertes Fahren ist auch dieses für den Einsatz auf der Autobahn gedacht, nicht für den Stadtverkehr. Hotz hat Businessweek auf eine Probefahrt auf einem Highway außerhalb von San Francisco mitgenommen.

Hotz will sein System vermarkten

Hotz will ein System für automatisiertes Fahren bauen und auf den Markt bringen. Es besteht aus der Software zur Steuerung sowie handelsüblichen Kameras, die an verschiedenen Stellen im Auto angebracht werden sollen. Die Software sei ein neuronales Netz und funktioniere deutlich besser als die des israelischen Unternehmens Mobileye, die unter anderem Tesla im Autopilot des Model S einsetzt.

Hotz' Plan ist, das Set für 1.000 US-Dollar auf den Markt zu bringen. Kaufen sollen es entweder Hersteller, die das System in ihre Fahrzeuge integrieren, oder Bastler, die ihr Auto selbst zum Roboterauto umfunktionieren wollen. Einige seiner Freunde hätten schon Interesse angemeldet.

Musk kritisiert Hotz

Ob ihn das größere Display geärgert hat oder die Kritik an Mobileye? Tesla-Chef Musk bezweifelt, dass es Hotz gelungen ist, ein automatisiert oder teilautomatisiert fahrendes Auto entwickelt zu haben: "Unserer Ansicht nach ist es extrem unwahrscheinlich, dass eine Einzelner oder auch ein kleines Unternehmen ohne umfassendes Ingenieurswissen in der Lage ist, ein autonomes Fahrsystem anzufertigen, das in Serienfahrzeugen eingesetzt werden kann", heißt es in einer Erklärung auf der Tesla-Website.

Ein solches System könne als Demonstration auf einer bekannten Route funktionieren - ein solches System habe Tesla vor zwei Jahren auch gehabt. Es erfordere aber viel Arbeit und Millionen Meilen auf vielen verschiedenen Straßen, die Fehler zu beseitigen.

Es sei relativ einfach, eine selbstlernende Software zu entwickeln, die zu 99 Prozent korrekt sei. Damit ein autonomes Fahrsystem zuverlässig funktioniere, müsse es aber zu 99,9999 Prozent richtig liegen - und das zu erreichen, sei "weitaus schwieriger".


eye home zur Startseite
neocron 22. Dez 2015

ist ueberhaupt nicht meine Aufgabe ... das darfst du natuerlich Tesla oder elon Musk...

luther.blissett 21. Dez 2015

Ganz allein scheint er auch nicht bleiben zu wollen: http://comma.ai/hiring.html "We are...

gakusei 21. Dez 2015

Das glaube ich nicht, dafür hatte ich als Autofahrer schon genügend Situationen, in...

schueppi 21. Dez 2015

Ausserdem müsste das Auto dann erst 18 Jahre alt werden und eine Prüfung bestehen...

RoRobot 19. Dez 2015

Hm, sehr interessant. Mich würde es auch mal sehr interessieren, was eigentlich genau...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fachhochschule Rosenheim, Rosenheim
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Norddeutschland
  3. Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Lippstadt bei Paderborn
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Leinfelden-Echterdingen, München, Wolfsburg, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs
  2. Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 560 und Radeon RX 550 vor
  3. Grafikkarte AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

Galaxy S8 vs. LG G6: Duell der Pflichterfüller
Galaxy S8 vs. LG G6
Duell der Pflichterfüller
  1. Smartphones Es wird eine spezielle Microsoft Edition des Galaxy S8 geben
  2. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby
  3. Smartphones Samsungs Galaxy S8 könnte teuer werden

  1. Re: Kann man das komplett abschalten?

    Jesper | 21:46

  2. Re: Davon merke ich nichts.

    Jesper | 21:37

  3. Re: Grob mal überschlagen

    Neuro-Chef | 21:37

  4. Re: Nachladende Echtzeitinhalte

    quadronom | 21:31

  5. Re: Weltveränderung

    plutoniumsulfat | 21:19


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel